vergrößernverkleinern
Daniel Stendel war nur wenige Monate Trainer der Hearts
Daniel Stendel war nur wenige Monate Trainer der Hearts © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Nach nur 17 Spielen endet die Zusammenarbeit zwischen den Hearts und Daniel Stendel. Auch wenn sich der schottische Klub noch gegen den Abstieg wehrt, greift eine Klausel.

Die Zeit von Daniel Stendel als Trainer von Heart of Midlothian ist vorbei.

Mit nur fünf Siegen in 17 Spielen hatte es der ehemalige Trainer von Hannover 96 nicht geschafft, den schottischen Traditionsklub aus der Hauptstadt Edinburg vom letzten Platz der Premier League zu führen.

Als dann die Coronakrise im Frühjahr zum Abbruch der Saison führte und die Profi-Vereine gegen eine Aufstockung der Liga votierten, standen die Hearts offiziell als Absteiger fest. Der Verein wehrt sich derzeit gerichtlich gegen den Abstieg.

Anzeige

Für Stendels Zukunft speilt dies keine Rolle mehr. Eine Klausel im Vertrag des 46-Jährigen schrieb fest, dass der Coach und der Verein im Falle des Abstiegs die Möglichkeit hätten, die Zusammenarbeit zu beenden. 

Hearts-Besitzerin dankt Badge

"Ich möchte Daniel aufrichtig für seine fantastische Unterstützung während seiner kurzen Zeit bei uns danken", sagte Hearts-Besitzerin Anne Badge. "Wenn uns Covid-19 nicht so stark getroffen hätte, hätte Daniel hier zweifellos noch eine sehr erfolgreiche Zeit gehabt."

Stendels Nachfolger wird einer seiner Vorgänger: Robbie Neilson, der von Dundee United nach Tynecastle zurückkehrt, war bereits als Spieler und Trainer für die Hearts aktiv.

Stendel, der erst Anfang Dezember letzten Jahres den Job in Edinburgh übernommen hatte, verzichtete während der Coronakrise im April auf sein komplettes Gehalt und hat dafür viel Anerkennung bekommen. Zusammen mit ihm verlassen auch seine Assistenten Jörg Sievers und Dale Tonge den Verein.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image