Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Anwälte von Ronaldinho kassieren vor der Justiz in Paraguay erneut eine Niederlage, der einstige Weltfußballer sitzt weiter fest.

Nach einer erneuten Niederlage vor der paraguayischen Justiz bleibt Brasiliens einstiger Weltfußballer Ronaldinho in der Hauptstadt Asuncion weiter unter Hausarrest.

Eine Berufungskammer lehnte am Freitag einen Einspruch des 40-Jährigen und seines Bruders Roberto Assis (49) als unzulässig ab.

Ronaldinho wegen gefälschtem Pass 32 im Gefängnis

Das Duo war am 6. März wegen Einreise mit gefälschten Pässen verhaftet worden, verbrachte 32 Tage in einem Gefängnis und hockt nun seit dem 7. April unter Hausarrest in einem Hotel in Asuncion.

Anzeige

Der Name der beiden steht zudem in Verbindung mit einer geflohenen Unternehmerin, gegen die Paraguays Justiz unter anderem wegen Betrug, Geldwäsche und Drogenhandel ermittelt.

Die Anwälte des Weltfußballers von 2004 und 2005 wollten einer ursprünglichen Anweisung der Staatsanwaltschaft Gültigkeit verschaffen, die den Brüdern bei Mitarbeit in den Ermittlungen Straffreiheit in Aussicht gestellt hatte.

Mit dem Entscheid am Freitag ist dieser Weg nun nicht mehr möglich.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image