vergrößernverkleinern
FK Bodö jubelt auf der Straße und auf dem Balkon
FK Bodö jubelte auf der Straße und auf dem Balkon © AFP/SID/FREDRIK VARFJELL
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

FK Bodö/Glimt hat erstmals die norwegische Meisterschaft gewonnen. Die Feierlichkeiten des Triumphs hatten einen gravierenden Schönheitsfehler.

Kapitän Patrick Berg und Innenverteidiger Marius Lode feierten ausgelassen die erste norwegische Meisterschaft des FK Bodö/Glimt, doch ihre Party hatte einen gravierenden Schönheitsfehler.

Weil das Duo nach dem Coronafall in der norwegischen Nationalmannschaft noch in Quarantäne war, stieg seine Fete auf dem Hotelbalkon.

Der Rest des um kurz vor Mitternacht eigens vorgefahrenen Teams tanzte unten auf der Straße, trotz niedriger Temperaturen teilweise oberkörperfrei. 

Anzeige
Auch interessant

Berg und Lode prosteten den Kollegen mit Goldpokälchen, Bierdose und Champagner zu und schwenkten gelbe Meisterschals. "Da hätten wir dabei sein können. Mit nackten Oberkörpern. Stattdessen stehen wir hier mit Mund-Nasen-Schutz", sagte einer wehmütig.

Der zweimalige Pokalsieger Bodö holte den Titel mit dem 2:1 bei Strömsgodset IF fünf Spieltage vor Saisonende erstmals in der 104-jährigen Klubgeschichte. Zum ersten Mal feierte damit ein Klub aus einer Stadt nördlich des Polarkreises die norwegische Meisterschaft. Sogar die New York Times berichtete über das "Must-See-Team".

Nächste Artikel
previous article imagenext article image