Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Argentinien kommt gegen Paraguay nicht über ein 1:1 hinaus, auch weil ein Treffer von Lionel Messi aberkannt wird. Dieser attackiert den Schiedsrichter.

Lionel Messi hat nach seinem aberkannten Siegtreffer beim 1:1 gegen Paraguay den brasilianischen Schiedsrichter Raphael Claus attackiert.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

"Sie haben uns zweimal verarscht", rief der sichtlich frustrierte Kapitän der argentinischen Nationalmannschaft bei dem Spiel am Freitag. Das berichtet unter anderem die spanische Zeitung Sport.

Anzeige

Messi hadert mit Schiedsrichter

Der 33-Jährige hatte sich bereits in Halbzeit eins über den Schiedsrichter aufgeregt, als dieser nach einem Foul von seinem Teamkollegen Marínez Quarta an Almirón auf den Punkt zeigte.

Sofort wandte sich Messi an den Unparteiischen, um ihn daran zu erinnern, dass sich vier Minuten zuvor auf der Gegenseite eine sehr ähnliche Szene abgespielt habe, bei der nicht auf Foulspiel entschieden worden war.

Meistgelesene Artikel

In der zweiten Halbzeit platzte dem Superstar schließlich der Kragen, als Claus Messis Führungstreffer - nach Videobeweis - aufgrund eines vermeintlichen Foulspiels in der eigenen Hälfte aberkannte. 

Auch Trainer Lionel Scaloni war mit der Entscheidung nicht einverstanden. "Beschämend!", rief der 42-Jährige dem Sport-Bericht zufolge von der Seitenlinie in Richtung des Unparteiischen.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Viel Zeit um Frust zu schieben, bleibt den Argentiniern nicht. Denn am Mittwoch gastiert man in der WM-Qualifikation bei Peru.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image