Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Flüchtet Mesut Özil in die Türkei? Der Weltmeister von 2014 steht bei Fenerbahce Istanbul offenbar hoch im Kurs.

Ex-Nationalspieler Mesut Özil bietet sich womöglich in der Türkei ein Ausweg aus seiner fußballerischen Sackgasse beim FC Arsenal.

In der Heimat von Özils Eltern soll Informationen der Bild am Sonntag zufolge Ex-Meister Fenerbahce Istanbul großes Interesse an einer zeitnahen Verpflichtung des 32-Jährigen haben und sich aufgrund bereits erstellter Finanzierungsmodelle auch gute Chancen auf den Transfer ausrechnen.

"Zu 90 Prozent wird Özil sich uns in der Winterpause anschließen", zitierte die BamS Istanbuls Beiratsmitglied Murat Zorlu. Sollte dieser Plan scheitern, will Fener-Boss Ali Koc Özil angeblich auch noch im kommenden Sommer nach Ablauf seines Vertrags in London an den Bosporus locken.

Anzeige
Auch interessant

Özil hat bei Arsenal keine Zukunft mehr. Seinen bislang letzten Einsatz für die Gunners bestritt der Mittelfeldspieler Anfang März noch vor der Corona-Unterbrechung. Im vergangenen Oktober war der gebürtige Gelsenkirchener beim Ex-Meister auch offiziell aus den Aufgeboten sowohl für die Europa League als auch die Premier League gestrichen worden und kann damit momentan nur in der U23 des Klubs spielen.

Vor seiner Ausbootung hatte der Deutsch-Türke ein Angebot der Engländer zur Auflösung seines noch bis zum Saisonende laufenden Vertrages abgelehnt. Bei Arsenal ist Özil mit einem Wochengehalt von 350.000 Pfund Spitzenverdiener.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image