vergrößernverkleinern
Cristiano Ronaldo und Lionel Messi trafen sich zuletzt in der Champions League
Cristiano Ronaldo und Lionel Messi trafen sich zuletzt in der Champions League © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zum ersten Mal setzte Cristiano Ronaldo seinen Dauerrivalen Lionel Messi bei der Wahl zu Weltfußballer auf seinen Zettel. Der Argentinier verschmähte CR7 dagegen.

Als Robert Lewandowski am Mittwoch zum Weltfußballer gekürt wurde, mussten sich Lionel Messi und Cristiano Ronaldo mit den Plätzen 2 und 3 zufrieden geben.

Erst zum zweiten Mal seit 2008 ging die Auszeichnung nicht an einen der beiden Superstars (2018 gewann Luka Modric).  

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Anzeige

Dass Messi und Ronaldo schon immer eine besondere Rivalität hegten, lässt sich aus den Wahlunterlagen der vergangenen Jahre ablesen. Zum ersten Mal überhaupt kreuzte der frühere Real- und heutige Juve-Star bei der Wahl 2020 seinen Konkurrenten auf einen der ersten drei Plätze an.

Auf Ronaldos Wahlzettel landete Messi hinter Lewandowski und vor Kylian Mbappé. In all den Jahren davor fehlte der Name des Barca-Stars dagegen auf Ronaldos Liste.

Auch interessant

Aber auch Messi hatte nicht viel für CR7 übrig - und kreuzte den Portugiesen nur zwei Mal (2018, 2019) in seinen Top 3 an. Bei der abgelaufenen Wahl entschied sich Messi für Neymar, Mbappé und Lewandowski.

So wählte Messi in den vergangenen zehn Jahren:

2011: Xavi, Iniesta, Aguero

2012: Iniesta, Xavi, Aguero

2013: Iniesta, Xavi, Neymar

2014: Di Maria, Iniesta, Mascherano

2015: Suarez, Neymar, Iniesta

2016: Suarez, Neymar, Iniesta

2017: Suarez, Iniesta, Neymar

2018: Modric, Mbappe, Ronaldo

2019: Mane, Ronaldo, De Jong

2020: Neymar, Mbappe, Lewandowski

So wählte Ronaldo in den vergangenen zehn Jahren:

2011: -

2012: -

2013: Falcao, Bale, Özil

2014: Ramos, Bale, Benzema

2015: Benzema James, Bale

2016: Bale, Modric, Ramos

2017: Modric, Ramos, Marcelo

2018: Varane, Modric, Griezmann

2019: De Ligt, De Jong, Mbappe

2020: Lewandowski, Messi, Mbappe

Nächste Artikel
previous article imagenext article image