vergrößernverkleinern
DFB und BVB nun auch Gesellschafter bei OneFootball
DFB und BVB nun auch Gesellschafter bei OneFootball © OneFootball/OneFootball/OneFootball
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der DFB als erster Verband sowie Borussia Dortmund sind neue Gesellschafter der international agierenden Fußball-Plattform OneFootball.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) als erster Verband sowie der Bundesligist Borussia Dortmund sind neue Gesellschafter der international agierenden Fußball-Plattform OneFootball. Dies gab das Berliner Medien-Unternehmen am Mittwoch bekannt. 

Zu den weiteren Gesellschaftern von OneFootball gehören Bayern München, FC Barcelona, Real Madrid, FC Liverpool, Juventus Turin, Paris St. Germain, FC Arsenal, FC Chelsea, Manchester City,  Olympique Marseille und nun auch Tottenham Hotspur.

"Wir freuen uns, den weltweit über 85 Millionen Nutzern von OneFootball künftig direkten Zugriff auf offizielle Inhalte unserer Nationalmannschaften zu ermöglichen", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff: "Mit der Partnerschaft erreichen wir insbesondere eine junge Generation von Fußballfans, für die sich OneFootball innerhalb kürzester Zeit zu einer der wichtigsten Fußball-Medienplattformen entwickelt hat."

Anzeige

Bereits seit Dezember 2020 gab es eine Medienpartnerschaft zwischen dem größten Einzelsportverband der Welt und OneFootball zur internationalen Übertragung des DFB-Pokals. Für Fans in Frankreich, Großbritannien, Italien und den Niederlanden sind ausgewählte Pokal-Begegnungen der Spielzeit 2020/21 exklusiv und kostenlos auf OneFootball zu sehen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image