Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Auf diesen Tag hat die luxemburgische Nationalmannschaft fast 13 Jahre warten müssen.

Auf diesen Tag hat die luxemburgische Nationalmannschaft fast 13 Jahre warten müssen. Durch den überraschenden 1:0 (0:0)-Erfolg in Dublin gegen Irland feierte der Fußball-Zwerg den ersten Auswärtssieg in der WM- bzw. EM-Qualifikation seit dem 2:1-Erfolg in der Schweiz im September 2008.

Überhaupt hatten die Kicker des Großherzogtums in 124 Auswärtsspielen in Quali-Partien nur dreimal (zehn Unentschieden und 111 Niederlagen) gewonnen, zuletzt waren die Luxemburger in 28 Auswärtsbegegnungen sieglos geblieben. Das Tor des Tages in Dublin ging auf das Konto des in Portugal geborenen Gerson Rodrigues (85.).

Meistgelesene Artikel

Für die Iren war es das erste Mal seit 1969, dass sie eine WM-Qualifikation mit zwei Niederlagen starteten. Am vergangenen Mittwoch hatten sie 2:3 in Serbien verloren. Teammanager Stephen Kenny (49) wartet damit seit zehn Spielen auf seinen ersten Sieg mit den Kickern von der grünen Insel. Im April vergangenen Jahres hatte er Mick McCarthy als irischer Coach beerbt.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image