Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Laut Margaritis Schinas hat die Europäische Union keine rechtlichen Möglichkeiten, um gegen die geplante Super League im Fußball vorzugehen.

Laut des EU-Kommissions-Vizepräsidenten Margaritis Schinas hat die Europäische Union keine rechtlichen Möglichkeiten, um gegen die geplante Super League im Fußball vorzugehen. "Schauen Sie, dies liegt nicht in der Verantwortung der Kommission", sagte der Grieche in einem Interview mit Il Messaggero auf die Frage, was die Kommission tun könnte, um das Projekt von zwölf Topklubs zu blockieren.

"Europa hat seit Jahren das Recht der Fußball-Verbände und der UEFA anerkannt, unabhängig zu entscheiden", sagte Schinas: "Sie müssen Lösungen für dieses Problem finden."

Nach Bekanntwerden der Pläne für die Super League hatte Schinas Real Madrid, den FC Liverpool und Co. für ihr Vorgehen kritisiert. "Wir müssen ein werteorientiertes europäisches Sportmodell verteidigen, das auf Vielfalt und Inklusivität basiert", twitterte er.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image