vergrößernverkleinern
In den Schlussminuten kam es zu einer Rangelei
In den Schlussminuten kam es zu einer Rangelei © AFP/SID/VALERY HACHE
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die AS Monaco mit Trainer Niko Kovac muss seine Hoffnungen auf die französische Fußball-Meisterschaft nach einem Skandalspiel wohl begraben.

Der Spitzenklub AS Monaco mit Trainer Niko Kovac muss seine Hoffnungen auf die französische Fußball-Meisterschaft nach einem wahren Skandalspiel wohl begraben. Das Team um Torschütze Kevin Volland unterlag am späten Sonntagabend im Spitzenduell Olympique Lyon mit 2:3 (1:0). Schiedsrichter Clement Turpin stellte gleich fünf Profis vom Platz.

Drei Spieltage vor Schluss hat der Tabellendritte Monaco fünf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter OSC Lille. Titelverteidiger Paris St. Germain liegt einen Zähler zurück. Lyon ist sechs Punkte hinter Lille Vierter.

Der frühere Bundesliga-Profi Volland brachte Monaco mit seinem 16. Saisontor in Führung (25.). Memphis Depay (57.) und Marcelo (77.) drehten die Partie, ehe Wissam Ben Yedder per Foulelfmeter ausglich (86.). Rayan Cherki (89.) erzielte das Siegtor für Lyon.

Anzeige

Lyons Maxence Caqueret (70.) sah Gelb-Rot. Nach Schlusspfiff eskalierte das Geschehen und es kam zu einer wilden Rangelei, an der sich fast alle Spieler beteiligten. Schiedsrichter Turpin zeigte Monacos Pietro Pellegri und Willem Geubbels ebenso glatt Rot wie Mattia De Sciglio und Marcelo von OL.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image