Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Cristiano Ronaldo erwischt beim Halbfinale in der Coppa Italia nicht seinen besten Tag. Die italienische Presse fällt ein wenig erfreuliches Urteil.

Im ersten Pflichtspiel im italienischen Fußball nach dem Corona-Lockdown musste Superstar Cristiano Ronaldo von Rekordmeister Juventus Turin Medienkritik einstecken.

"Ronaldo, wo steckst du? Nach der dreimonatiger Coronapause wird auch der Alien CR7 wieder ein Mensch. Verfehlter Elfmeter und Höchstform noch in weiter Ferne, das war nicht Ronaldos Abend", schrieb Tuttosport am Samstag nach der Nullnummer zwischen Juve und dem AC Mailand im Pokal-Halbfinalrückspiel. Mit dem Ergebnis zog die Alte Dame nach dem 1:1 im Hinspiel ins Endspiel ein. 

Meistgelesene Artikel

"Ungenau und unspektakulär, CR7 hat noch einiges nachzuholen", kritisierte der Corriere dello Sport die Leistungen des Portugiesen, der im Hinspiel in der Nachspielzeit zum 1:1 per Handelfmeter getroffen hatte. 

Anzeige

Rebic im Hinspiel noch Milans Held

Juventus profitierte von einer turbulenten Startphase, die in der 17. Minute zu einer Roten Karte gegen Milans Ante Rebic (früher Eintracht Frankfurt) nach einem Kung-Fu-Tritt führte. Unmittelbar davor hatte Cristiano Ronaldo einen Handelfmeter für das Heimteam verschossen. Rebic hatte im ersten Duell das 1:0 für Milan erzielt. 

Rio-Weltmeister Sami Khedira wurde bei Juventus in der 64. Minute eingewechselt und kam damit zum ersten Mal seit Ende November wieder zu einem Pflichtspieleinsatz. Juves Gegner wird am Samstagabend zwischen der SSC Neapel und Inter Mailand (Hinspiel 1:0) ermittelt. Das Endspiel wird schon am kommenden Mittwoch (17. Juni) ausgetragen. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image