vergrößernverkleinern
FBL-FRA-LCUP-GUINGAMP-MONACO
FBL-FRA-LCUP-GUINGAMP-MONACO © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach turbulenten Tagen um den Trainerwechsel wollte sich die AS Monaco im Ligapokal mit dem Finaleinzug Ruhe verschaffen. Doch gegen Guingamp reicht es knapp nicht.

Der kriselnde französische Vizemeister AS Monaco hat einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Das Team aus dem Fürstentum schied nach einem 4:5 im Elfmeterschießen (2:2, 2:0) bei EA Guingamp im Halbfinale des Ligapokals aus und verpasste seine dritte Finalteilnahme nacheinander. 

Trotz langer Unterzahl nach einer frühen Roten Karte gegen William Vainqueur (14.) hatte Monaco zwischenzeitlich mit 2:0 geführt.

Henrichs vergibt vom Elfmeterpunkt

Im Elfmeterschießen sorgte Marcus Coco für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber. Zuvor hatte unter anderem der ehemalige Leverkusener Bundesligaprofi Benjamin Henrichs für Monaco vergeben.

Anzeige

In der regulären Spielzeit hatten Rony Lopes (18.) und Alexander Golowin (24.) die Gäste in Führung gebracht, Alexandre Mendy (46.) und Marcus Thuram (55.) glichen für Guingamp aus, das in der Vorrunde den Serienmeister Paris St. Germain ausgeschaltet hatte.

Im Finale geht es für Guingamp gegen Racing Straßburg oder Girondins Bordeaux.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image