Neuer Schock für Barcas Dembele

München - Ousmane Dembele fällt beim FC Barcelona erneut für mehrere Wochen verletzt aus. Das ist auch für seinen Ex-Klub Borussia Dortmund schlecht.

Der Ex-Dortmunder Ousmane Dembele bleibt beim FC Barcelona vom Verletzungspech verfolgt. Der französische Nationalspieler, der am Sonntag in San Sebastian beim 4:2-Sieg der Katalanen eingewechselt wurde, erlitt einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel und fällt erneut drei bis vier Wochen aus.

Zauberfüßchen! Suarez mit Super-Schlenzer

Der 20-Jährige war für 105 Millionen Euro Ablöse und bis zu 42 Millionen Euro Bonuszahlungen im vergangenen Sommer vom BVB zu Barca gewechselt.

Nach lediglich drei Spielen für seinen neuen Klub erlitt der Franzose am 16. September einen Muskelriss im Oberschenkel. Anfang Dezember stieg Dembele dann wieder ins Mannschaftstraining ein, die Hoffnung auf einen Einsatz noch im Jahr 2017 erfüllte sich aber nicht mehr.

(DAZN zeigt La Liga live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Schon beim 5:0 am vergangenen Donnerstag hatte sich Dembele an das zuletzt operierte linke Bein gegriffen, aber durchgespielt. Auch im Training hatte er anschließend auf die Zähne gebissen.

Dortmund muss auf Bonuszahlung warten

Nach seiner Einwechselung am Sonntagabend ging es nicht mehr. Nach Auskunft seines Arbeitgebers habe die Verletzung nichts mit dem Oberschenkelmuskelriss zu tun, aufgrund dessen er in von Dezember 2017 bis Anfang Januar ausgefallen war. 

Für Dembele stehen nach etwas mehr als einem halben Jahr bei den Katalanen erst 192 Pflichtspielminuten zu Buche. Noch konnte er keine einzige Partie über die volle Distanz bestreiten.

Auch beim BVB wird man diese Nachricht mit Interesse zur Kenntnis nehmen. Eine der vereinbarten Bonuszahlungen über 10 Millionen Euro wird erst fällig, wenn Dembele 50 Pflichtpartien für Barca absolviert hat.

Nach aktuellem Stand wird Dortmund noch einige Zeit auf das Geld warten müssen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Barcelona mit Philippe Coutinho einen hochkarätigen, zurzeit aber ebenfalls noch verletzten Konkurrenten (Oberschenkelprobleme) für die Offensive verpflichtet hat. Für Barca ist der Transfer in Bezug auf Kosten und Nutzen bislang ein Desaster.

Nimmt man nur die Basisablöse von 105 Millionen Euro zur Grundlage, zahlten die Katalanen bislang für jede Einsatzminute Dembeles 546.875 Euro. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel