vergrößernverkleinern
Anhänger von Real Madrid feiern den Gewinn der Champions League
Anhänger von Real Madrid feiern den Gewinn der Champions League © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die spanische Fußball-Liga kann über ihre App auf die Smartphone-Mikrophone ihrer User zugreifen und so Pay-TV-Betrug aufdecken.

Datenschützer in Spanien sind alarmiert. Wie die spanische Zeitung "El Diario" herausgefunden hat, nutzt die spanische Fußball-Liga die Smartphones von Millionen Fans, um Pay-TV-Betrug aufzudecken.

Die Liga bestätigte dies.

Betroffen sind rund zehn Millionen Anhänger, die die App auf ihr Handy geladen haben.

Worum geht's genau? Die Liga-App kann über das Mikrofon des Handys Daten abgreifen. Dabei aktiviert die App das Mikrofon des Smartphones, wenn Liga-Spiele laufen und kann so anhand des Audio-Signals erkennen, ob der Nutzer gerade ein Spiel schaut.

Gleichzeitig wird dadurch der Standort des Nutzers verraten. Die Liga kann also erkennen, ob der Nutzer das Spiel zuhause oder in einer Kneipe schaut.

Für die vielen Bar- und Kneipenbesitzer stellt die App eine große "Gefahr", denn nun kann die Liga kontrollieren, ob der Betreiber auch die Gebühren für sein Pay-TV bezahlt. Während Datenschützer auf die Barrikaden gehen, verteidigt die Liga ihr Vorgehen. Sie habe die Verantwortung gegenüber der Liga - immerhin gingen den Vereinen rund 150 Millionen Euro pro Jahr verloren.   

Die Liga erklärte, die App würde nicht das reine Audio-Signal der Smartphones abgreifen, sondern nur den sogenannten Binärcode. Deshalb sei die Privatsphäre der Nutzer nicht in Gefahr.

teilenE-MailKommentare