Real wollte Klopp als Zidane-Ersatz
teilenE-MailKommentare

München - Nach Zinedine Zidanes Rücktritt hat Real Madrid Julen Lopetegui als Nachfolger geholt. Heiß sollen die Königlichen aber besonders auf Jürgen Klopp gewesen sein.

Julen Lopetegui hat bei Real Madrid die Nachfolge von Zinedine Zidane angetreten. 

Zu den Wunschkandidaten der Königlichen soll der 52-jährige Spanier anfangs aber nicht gezählt haben - anders als Jürgen Klopp.

Wie die spanische Zeitung Mundo Deportivo berichtet, rückte der Trainer des FC Liverpool neben Massimiliano Allegri von Juventus Turin und Mauricio Pochettino von Tottenham Hotspur in den engen Kandidatenkreis. 

ANZEIGE: DAZN gratis testen und La Liga live & auf Abruf erleben

Real ohne Chance auf Klopp

Der Ex-Coach von Borussia Dortmund und Mainz 05 war von den "Reds", an die er bis 2022 gebunden ist, aber nicht loszueisen.

Pochettino zeigte sich geschmeichelt, erhielt von den Spurs jedoch keine Freigabe. Allegri bestätigte ein Telefonat mit Florentino Perez, sagte aus Verbundenheit zu der "Alten Dame" aber ab.

So fiel Reals Wahl letztlich auf Lopetegui, der nach vier Pflichtspielen in Serie ohne Tor und Sieg allerdings bereits gehörig unter Druck steht.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image