Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zinedine Zidane feiert eine gelungene Rückkehr auf die Trainerbank von Real Madrid. Ausgerechnet der zuletzt nicht berücksichtigte Isco ebnet den Weg.

Ausgerechnet die zuletzt nicht berücksichtigten Isco und Gareth Bale haben Zinedine Zidane einen erfolgreichen Einstand bei Real Madrid beschert.

Im ersten Spiel nach der Rückkehr des Erfolgscoaches setzten sich die Königlichen in La Liga gegen Abstiegskandidat Celta Vigo letztlich souverän mit 2:0 (0:0) durch.

Isco traf nach Vorarbeit von Karim Benzema aus kurzer Distanz (62.) zur Führung für die drückend überlegenen Gastgeber. Gareth Bale, wie Isco beim letzten Spiel unter Zidanes Vorgänger Santiago Solari gar nicht im Kader, legte mit einem platzierten Flachschuss nach (77.).

Anzeige

Real festigte dank des Erfolgs mit nun 54 Punkten Platz drei in der Tabelle und verkürzte den Rückstand auf den Stadtrivalen Atletico auf zwei Punkte. Die Colchoneros unterlagen am Abend bei Athletic Bilbao mit 0:2 (0:0).

Zidane: "Haben an unser Spiel geglaubt"

"Der Gegner war stark, aber wir haben an unser Spiel geglaubt und die drei Punkte geholt", freute sich Zidane über sein gelungenes Comeback. Die erste Halbzeit sei kompliziert gewesen. "Die Wende zu schaffen, war nicht einfach, das Publikum hat uns sehr geholfen und die Spieler haben gut gearbeitet."

Jetzt das aktuelle Trikot von Real Madrid bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Dani Ceballos ergänzte: "Der Trainerwechsel hat meiner Meinung nach funktioniert. Das Wichtigste waren die drei Punkte."

Meistgelesene Artikel

Zidane tauscht Torhüter aus

Trainer-Rückkehrer Zidane sorgte bereits vor dem Anpfiff mit einer Personalie für Aufsehen: Im Tor erhielt Keylor Navas den Vorzug vor dem bisherigen Stammkeeper Thibaut Courtois. Der Nationalkeeper Costa Ricas bewahrte Real mit einem klasse Reflex gegen Sofiane Boufal vor einem Rückstand (34.).

"Thibaut hat unter Beweis gestellt, dass er ein großartiger Torwart ist, aber ich möchte, dass sich Keylor auch wichtig fühlt", erklärte Zidane den Torhütertausch.

DAZN gratis testen und La Liga und weiteren internationalen Fußball live & auf Abruf erleben |ANZEIGE

Ansonsten bestimmten die Madrilenen, bei denen Toni Kroos zusammen mit Modric im Mittelfeld die Fäden zog, das Geschehen, ohne gegen die weitgehend harmlosen Gäste zu glänzen.

Latte verhindert Bales Treffer

Bale verpasste mit einem Lattenkracher nur knapp die Führung (31.), der vermeintliche Führungstreffer durch Luka Modric (56.) wurde wegen einer Abseitsposition nach einem Hinweis des Videoassistenten aberkannt.

Zidane, der als Chefcoach Real zu drei Triumphen in der Königsklasse in Folge führte, hatte als Nachfolger von Solari einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image