vergrößernverkleinern
Gareth Bale muss sich wieder einmal deftige Kritik anhören
Gareth Bale muss sich wieder einmal deftige Kritik anhören © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gareth Bale kann sein Potential bei Real Madrid nur noch selten abrufen. Geht es nach dem Ex-Trainer Fabio Capello gibt es dafür offenkundige Gründe.

Gareth Bale ist während der laufenden Saison in erst 14 Spielen für Real Madrid auf dem Platz gestanden – nicht mal die Hälfte dieser Partien absolvierte der walisische Nationalspieler auch über 90 Minuten.

Nach einem geplatzten Wechsel im Sommer wirkt der 30-Jährige häufig nur noch wie ein Schatten seiner selbst.

Der hochbegabte Angreifer muss sich immer wieder Kritik anhören. Jetzt auch von einem ehemaligen Real-Trainer: "Mein Eindruck ist, dass Fußball in seinem Leben keine Priorität mehr ist", sagte Fabio Capello im Interview mit der Daily Mail

Anzeige

Capello hatte die Madrilenen in seiner langen Karriere gleich zweimal trainiert. Beide Male war er trotz Gewinn der Meisterschaft nach nur einem Jahr entlassen worden.

Capello mag Bale - eigentlich

"Bale ist potentiell ein fantastischer Spieler", erklärte der 73-Jährige. Aber er mache den Eindruck eines "abgelenkten Spielers".

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Dass nicht nur bei Capello das Bild eines unwilligen Profis entstanden ist, hat Bale auch selbst zu verantworten. Zuletzt sorgte er für Aufsehen, als er nach der EM-Qualifikation mit Wales mit einer Fahne posierte, auf der seine vermeintlichen Prioritäten aufgelistet waren: "Wales, Golf, Madrid. In dieser Reihenfolge", stand darauf geschrieben.

Meistgelesene Artikel

Wer heute ein Champion sein wolle, müsse sich seinem Leben als Sportler "zu 100 Prozent" verschreiben, erklärte Capello. Das sei bei Bale allerdings nicht der Fall – obwohl er eigentlich viele großartige Qualitäten mitbringe: "Ich mag ihn sehr, er ist stark und schnell, perfekt für den modernen Fußball."

Nur für mehr Einsätze reicht es eben nicht.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image