Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Barcelona wähnt sich auf Meisterschaftskurs in La Liga, während Atlético Madrid um die Champions League kämpft. Beide Ziele könnten durchkreuzt werden.

Der spanische Fußballverband RFEF hat am Donnerstag ein Konzept für den Fall vorgestellt, dass La Liga wegen der Corona-Pandemie nicht beendet werden könnte.

Bei einem Abbruch sollen anhand der aktuellen Tabelle wenigstens die Europapokal-Teilnehmer bestimmt werden. Ohne Krönung eines Meisters, obwohl der FC Barcelona zwei Punkte vor Real Madrid steht. (SERVICE: Tabelle)

RFEF-Vorschlag: Champions League- und Europa-League Plätze geklärt

Für die Champions League wären stand heute Barcelona, Madrid, der FC Sevilla sowie Real Sociedad San Sebastián qualifiziert. Die Basken sind punktgleich mit dem Fünften, dem FC Getafe.

Anzeige

Normalerweise zählt am Ende einer regulären Saison der direkte Vergleich zwischen punktgleichen Teams. Zwar hat Getafe in der Hinrunde 2:1 bei Real Sociédad gewonnen.

Da das Rückspiel im Madrider Vorort bei einem sofortigen Abbruch ausfallen würde, gilt, wie während einer normalen Spielzeit für die Spieltagstabelle, die Offensivpower - beide Teams haben eine Tordifferenz von +12, Real Sociédad jedoch mehr geschossene Tore als Getafe.

Atlético nur in der Europa League - Bilbao "gewinnt" Copa del Rey

Das Überraschungsteam der Saison würde dennoch genauso wie Atlético Madrid für den internationalen Wettbewerb, für die Europa League qualifiziert sein. Das Team von Diego Simeone steht mit 45 Punkten und nur einem Zähler Rückstand auf die Champions-League-Ränge auf Platz 6. Angesichts von elf ausstehenden Partien wäre das eine lösbare Aufgabe für den Meister von 2014.

Meistgelesene Artikel

Für den letzten Startplatz sieht der RFEF folgende Lösung vor: Da das Endspiel im spanischen Pokal am 18. April aufgeschoben worden ist, würde im Falle eines Saisonabbruchs in Spanien Athletic Bilbao in der Europa League antreten. Finalgegner Real Sociédad stünde bereits in der Gruppenphase der Königsklasse.

Der Ligaverband, der sich allerdings der hoheitlichen Kompetenz des Fußballverbands beugen müsste, und die UEFA lehnen die Pläne der RFEF ab. La-Liga-Boss Javier Tebas hatte Anfang des Monats für eine Fortsetzung der Saison ab Ende Mai, alternativ Anfang oder Ende Juni, plädiert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image