vergrößernverkleinern
Pione Sisto (Mitte) spielt seit 2016 bei  Celta Vigo
Pione Sisto (Mitte) spielt seit 2016 bei Celta Vigo © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Pione Sisto reist trotz einer strikten Ausgangssperre von Vigo mit dem Auto in seine dänische Heimat. Dafür wird er jetzt zur Kasse gebeten.

Angreifer Pione Sisto vom spanischen Erstligisten Celta Vigo wurde wegen eines Verstoßes gegen die nationalen Lockdown-Regeln zur Kasse gebeten.

Wie mehrere spanische Medien übereinstimmend berichten, war der 25-Jährige trotz der strikten Ausgangssperre zwischenzeitlich über 3000 Kilometer in sein Heimatland Dänemark gefahren und muss dafür nun eine vereinsinterne Rekordstrafe von 60.000 Euro zahlen.

Der Flügelstürmer sei nach Medienberichten bereits am 27. März nach Skandinavien gereist und erst am 6. Mai wieder nach Vigo zurückgekehrt. Dort kann der dänische Nationalspieler allerdings noch nicht wieder am Kleingruppentraining teilnehmen, da nach Informationen der Sportzeitung Marca das Ergebnis seines Coronatests noch nicht vorliege.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Die spanischen Klubs arbeiten seit anderthalb Wochen unter strengen Hygienevorschriften wieder auf den Platz, ab Montag dürfen die Trainingsgruppen auf zehn Personen vergrößert werden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image