Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Arturo Vidal äußert sich offen und äußerst kritisch zu den Baustellen beim FC Barcelona. Er spricht auch über Lionel Messi - und eine mögliche Rückkehr zu Juve.

Der ehemalige Bundesliga-Profi Arturo Vidal hat sich mit überaus kritischen Worten zu seinem aktuellen Arbeitgeber FC Barcelona zu Wort gemeldet.

"Barca hat Dinge getan, die nicht zu einer Mannschaft auf höchstem Niveau passen", sagte Vidal bei La Tercera, und meinte mit Blick auf das 2:8 im Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Bayern: "Am Ende bekommst du die Quittung, wenn du gegen eine gut organisierte Mannschaft spielst, eine Mannschaft mit einer Siegermentalität, mit Spielern, die körperlich top vorbereitet sind, und die ein starkes Spielsystem haben. Da bekommst du die Quittung, wenn du im Kopf und von der Energie her schwach bist."

Der katalanische Topklub müsse sich seiner Meinung nach als Ganzes hinterfragen, denn es liege "nicht nur an den Spielern. Der Verein muss sich verbessern. Aber das ist nicht einfach."

Anzeige

Vidal über Messi: "Er braucht Unterstützung"

Die Blaugrana hätten zwar Messi, "der die Nummer eins und ein Außerirdischer ist. Aber er braucht Unterstützung, er braucht Spieler, die die Mannschaft besser machen und für bessere Ergebnisse sorgen."

In Sachen Kaderzusammenstellung habe Barca in Vidals Augen daher Nachholbedarf, es werde zu sehr auf junge Spieler gesetzt, der Kader sei in der Breite nicht gut genug aufgestellt.

"Ein Verein, von dem ich denke, dass es der größte der Welt ist, kann nicht 13 Profis haben und der Rest sind Nachwuchsspieler. Nicht, weil sie es nicht verdienen würden, dabei zu sein, aber in dieser Mannschaft sollten sie darum kämpfen müssen, wer besser ist und wer spielen darf", forderte der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler, der in der Bundesliga für Bayer Leverkusen und den FC Bayern auf dem Platz stand.

Vidal fordert Umdenken beim FC Barcelona

Bei Barca müsse zudem mit Blick auf die Spielweise ein Umdenken stattfinden, weil sich der Fußball in den vergangenen Jahren enorm weiterentwickelt habe.

"Der Fußball ist inzwischen physischer, mit mehr Wucht und Schnelligkeit, da spielt die Technik manchmal nur eine untergeordnete Rolle", erklärte Vidal.

Meistgelesene Artikel

Ob der Chilene selbst ein Teil der Barca-Zukunft sein wird, ist äußerst fraglich. Laut spanischen Medienberichten plant der neue Trainer Ronald Koeman nicht mit dem Nationalspieler.

Rückkehr zu Pirlo und Juventus? "Wäre glücklich"

Zieht es Vidal daher womöglich zurück zu Juventus, wo sein ehemaliger Teamkollege Andrea Pirlo nun Cheftrainer ist?

"Es ist spektakulär, dass Pirlo neuer Trainer von Juventus ist. Er war unglaublich als Spieler und ist es als Trainer noch viel mehr", schwärmte Vidal und betonte: "Wenn er oder der Verein mich anrufen würden, wäre ich glücklich. Aber ich muss Ruhe bewahren. Wenn es passiert, dann passiert es."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image