Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Diego Costa freut sich über seinen neuen Stürmerkollegen bei Atlético Madrid. Beide bringen besondere Fähigkeiten auf den Platz, scherzt er.

Das Debüt von Luis Suárez bei Atlético Madrid ist geglückt.

Der Stürmer, der vom FC Barcelona kam, bereitete beim 6:1 gegen den FC Granada einen Treffer vor und erzielte zwei weitere selbst.

In der 71. Minute hatte er Diego Costa beim Stand von 3:0 ersetzt. Beide Angreifer sind bekanntermaßen keine Kinder von Traurigkeit.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Das Potenzial des Duos sei "großartig", sagte Costa – und sorgte dann für Lacher: "Einer beißt und einer tritt."

Costa versteht Barca nicht

Der Spanier und der Uruguayer haben in der Vergangenheit nicht nur mit sportlichen Aktionen für Aufsehen gesorgt. Costa scheut keinen Zweikampf und ist schon häufiger mit gegnerischen Abwehrspielern aneinandergeraten.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Suárez wiederum biss 2010 bei PSV den Ajax-Mittelfeldspieler Otman Bakkal, 2013 bei Liverpool Chelseas Branislav Ivanovic und 2014 im Diensten der Nationalmannschaft Italiens Giorgio Chiellini.

Doch der 33-Jährige hat natürlich auch starke sportliche Qualitäten. "Wir sind sehr froh, Luis zu haben. Ich verstehe nicht, wie ihn Barca gehen lassen konnte", sagte Costa.

Suárez werde Atlético "mit seinen Toren und seinem Kampfgeist und seinem Hunger auf Trophäen helfen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image