Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Eine Jugendmannschaft von Real Madrid gewinnt 31:0, der Gegner wütet. Profi-Coach Zinedine Zidane findet es halb so schlimm.

Der Sieg einer Nachwuchsmannschaft von Real Madrid hat am Wochenende für große Diskussionen gesorgt.

Die U9 gewann gegen SAD Villaverde mit 31:0. Der Gegner war daraufhin bedient und kritisierte Real, aber auch den spanischen Verband.

"Wir sind empört wegen dieser Situationen im Nachwuchsfußball", schrieb Villaverde in einem Statement: "Zum einen sollten die großen Vereine Strategien anwenden, um solch hohe Spielstände zu vermeiden, zum anderen muss der Verband die Ligen neu strukturieren."

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Zidane spielt Kantersieg herunter

Auch Profi-Coach Zinedine Zidane wurde auf den Aufreger angesprochen.

Auch interessant

"Die Spieler sind da und können spielen, aber leider kann so etwas auf dem Spielfeld passieren", erklärte Zidane.

"Es ist ein bisschen hässlich, 31 Tore zu kassieren“, sagte der Erfolgscoach. Doch "der Trainer kann nicht sagen, dass man nicht angreifen soll."

La Liga ist zurück! DAZN gratis testen und internationalen Fußball live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Verantwortung liege also nicht bei Real, das Jugendteam habe nichts Verwerfliches getan. "Das ist eher eine Angelegenheit des Verbandes", sagte Zidane.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image