Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Torwart von Paris St. Germain gibt sich selbstkritisch und verständnisvoll gegenüber dem anspruchsvollen Pariser Publikum. Auch zu einem Foto mit Rihanna äußert er sich.

Torwart Kevin Trapp hat sich selbstkritisch über seine Patzer bei Paris St. Germain geäußert.

"Die Fehler ärgern mich sehr, aber ich muss sie analysieren und verarbeiten. Natürlich dürfen Patzer nicht passieren", sagte er dem Focus.

FBL-EUR-C1-PSG-CHELSEA
FBL-EUR-C1-PSG-CHELSEA © Getty Images

Trapp steht zwar mit dem Starensemble um Zlatan Ibrahimovic unangefochten an der Spitze der Ligue 1 und hat auch schon zahlreiche fantastische Paraden gezeigt. Aber ab und an unterlaufen ihm auch vermeidbare Fehler, die das Pariser Publikum schon mal mit Pfiffen quittiert.

Anzeige

"Die kann ich verstehen", sagte der ehemalige Keeper von Eintracht Frankfurt. "Es waren schließlich richtige Fehler. Und ich weiß nicht, wie ich auf der Tribüne reagieren würde. In Frankfurt ist das aber schon mal vorgekommen. Ich weiß, wie ich damit umzugehen habe.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

In dem Interview äußerte sich der 25-Jährige auch zu seinem Dasein als Promi - und über ein Foto, das ihn mit Sängerin Rihanna zeigt. "Da wurde viel spekuliert, das war teils ganz schön amüsant. Das ist okay so", sagte Trapp, der seit ein paar Monaten mit dem Model Izabel Goulart liiert sein soll.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image