vergrößernverkleinern
FBL-FRA-LIGUE1-BASTIA-LYON
FBL-FRA-LIGUE1-BASTIA-LYON © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach den schweren Krawallen am Ostersonntag ist der SC Bastia mit seinem Einspruch gegen die Strafe gescheitert. Dazu gehören zwei Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Der französische Absteiger SC Bastia ist mit einem Einspruch gescheitert. Nach den schweren Krawallen am Ostersonntag waren die Korsen wegen des Abbruchs der Partie gegen Olympique Lyon zu zwei Spielen unter Ausschluss der Öffentlichkeit verurteilt worden. Zudem wurde Lyon der Sieg zugesprochen.

Ferner wurde der Klub-Offizielle Anthony Agostini für vier Monate gesperrt, nachdem er sich eine Auseinandersetzung mit Lyons Torwart Anthony Lopes geleistet hatte. Der französische Fußball-Verband (FFF) bestätigte am Dienstag nach eingehender Prüfung der Sachlage, dass alle Strafen bestehen bleiben.

Chaoten hatten während des Spiels zwischen Bastia und Lyon zweimal den Platz gestürmt und die Gästeprofis attackiert. Beim Stand von 0:0 war die Partie zur Halbzeitpause abgebrochen worden. Im Zuge der Ermittlungen wurden 16 Personen vorläufig festgenommen.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image