vergrößernverkleinern
Mario Balotelli sorgt mal wieder für Aufsehen
Mario Balotelli sorgt mal wieder für Aufsehen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Mario Balotelli äußert sich kritisch darüber, dass es ein schwarzer Senator erstmals ins italienische Parlament schafft. Der Nationalspieler löscht den Post jedoch.

Skandal-Profi Mario Balotelli hat kein Verständnis dafür, dass in seiner Heimat Italien ausgerechnet die rechtspopulistische Lega-Partei den ersten schwarzen Senator der Geschichte im Parlament stellen wird. Bei Instagram machte der Stürmer des französischen Klubs OGC Nizza seinem Unverständnis Luft.

"Vielleicht bin ich ja blind, aber vielleicht hat ihm bisher niemand gesagt, dass er schwarz ist. Eine Schande", schrieb Balotelli, Sohn ghanaischer Eltern und in Palermo geboren. Der in Nigeria geborene Tony Iwobi soll für die Lega-Partei ins Parlament einziehen, sie ist gegen Zuwanderung.

Der 27-jährige Balotelli hat den Post mittlerweile entfernt. "Es interessiert mich nicht, was Balotelli denkt", sagte Iwobi: "Er ist ein großartiger Fußballer, ich hoffe er konzentriert sich darauf, was er gut kann."

teilenE-MailKommentare