vergrößernverkleinern
Hatem Ben-Arfa wartet seit über einem Jahr auf einen Einsatz für PSG © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Hatem Ben Arfa spielte in dieser Saison noch keine Minute für PSG. Der Klub will ihm deshalb keine Titel-Prämien zahlen. Seine Kollegen reagieren verärgert.

Hatem Ben Arfa erlebt eine Saison zum Vergessen bei Paris Saint-Germain. Der ehemalige französische Nationalspieler stand wegen seines Dauerstreits mit Noch-Trainer Unai Emery bislang keine einzige Minute lang auf dem Platz.

Aus diesem Grund will der Klub ihm keine Prämien für die gewonnenen Titel - Ligue 1, Coupe de France und Coupe de la Ligue - auszahlen. Das vermelden L'Equipe und RMC Sport übereinstimmend.

Es soll sich insgesamt um eine Prämienausschüttung in Höhe von 700.000 Euro handeln. Ben Arfas Teamkollegen sind mit dem Vorhaben des Klubs offenbar nicht einverstanden. 

Den Berichten zufolge haben sie die Verantwortlichen darum gebeten, auch den 31-Jährigen zu belohnen - schließlich habe er über die gesamte Saison hinweg mit der notwendigen Ernsthaftigkeit und Motivation trainiert.

Die Reaktion der Bosse soll negativ ausgefallen sein. Ben Arfa dürfte es verschmerzen. Bei den Parisern soll er 500.000 Euro verdienen - im Monat. Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Ein Verbleib ist mehr als unwahrscheinlich.

teilenE-MailKommentare