Trapp überlässt Buffon die Nummer 1
teilenE-MailKommentare

Thomas Tuchel muss vor dem Ligastart mit PSG seine erste harte Personalentscheidung fällen. Für wen entscheidet er sich als Nummer eins?

Thomas Tuchel steht vor dem Saisonauftakt mit Paris Saint-Germain (So. ab 21 Uhr im LIVETICKER) vor der ersten schwierigen Entscheidung seiner Amtszeit. 

Die Frage, der er sich stellen muss: Wer steht am Sonntag gegen SM Caen im Tor. Gianluigi Buffon oder doch Kevin Trapp?

"Das ist hart für mich", sagte der deutsche Trainer am Samstag bei der Pressekonferenz vor dem Ligaauftakt. "Jeder Torwart ist talentiert genug und hat genug Persönlichkeit, um die Nummer eins zu sein, sogar hier."

Und dabei schloss er auch den dritten Keeper im Bunde, Alphonse Areola, mit ein. Areola hatte in der vergangenen Saison den Vorzug vor Trapp erhalten. 

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Neymar kaufen - hier geht es zum Shop

Nun ist Buffon da, ein internationales Schwergewicht auf der Torhüterposition. "Gianluigi ist eine Legende. Er ist sehr bescheiden, seine Aura wird großen Einfluss auf das Team haben", sagte Tuchel über den 40-Jährigen, der nach 17 Jahren bei Juventus Turin noch mal eine neue sportliche Herausforderung sucht.

Ist Tuchels Lob ein Fingerzeig, dass Buffon im Kampf um die Nummer eins die Nase vorn hat? Diesbezüglich gibt sich der Trainer bedeckt. "Ich habe als Trainer eine Sache gelernt: Triff keine Entscheidungen, wenn du sie nicht treffen musst", sagte Tuchel.

Seine endgültige Torwart-Wahl wird er deshalb wohl erst am Spieltag verkünden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image