vergrößernverkleinern
Für Gianluigi Buffon ist das PSG-Kapitel bereits nach einem Jahr beendet
Gianluigi Buffon wechselte sich bei PSG mit Alphonse Areola im Tor ab © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Paris St. Germain gönnt sich den Luxus zweier Torhüter mit Nummer-eins-Status. Damit ist jetzt aber Schluss. Trainer Thomas Tuchel fällt eine Entscheidung.

Trainer Thomas Tuchel wird die Torhüter-Rotation beim französischen Serienmeister Paris St. Germain zur neuen Saison beenden.

"Wir können so nicht weitermachen", sagte Tuchel am Freitag über das Wechselspiel zwischen Alphonse Areola und Gianluigi Buffon: "Wir sind der erste Klub in der Fußballgeschichte, der das so gehandhabt hat. Aber auf dieser besonderen Position brauchst du Vertrauen und Automatismen."

Areola kam in der laufenden Saison auf 30 Pflichtspiele (20 Ligue 1, drei Champions League, fünf Pokal, zwei Ligapokal), Buffon auf 23 (15 Ligue 1, fünf Champions League, je eins in Pokal, Ligapokal und Supercup). "Das war nur möglich, weil Alphonse und Gigi außergewöhnliche Persönlichkeiten sind", sagte Tuchel über das Jobsharing, "sie unterstützen sich gegenseitig."

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Trapp-Rückkehr noch offen

Wer in der neuen Saison die Nummer 1 bei PSG sein wird, wollte Tuchel nicht verraten. Es gilt aber als wahrscheinlich, dass Buffon (41), dessen Vertrag ausläuft, Paris nach nur einem Jahr verlassen wird. Areola (26) ist bis 2023 an den Verein gebunden. Zudem ist offen, ob Tuchel den an Eintracht Frankfurt ausgeliehenen Nationaltorwart Kevin Trapp (28, Vertrag bis 2020) zurück an die Seine holen wird.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image