vergrößernverkleinern
Cesc Fàbregas schaut mit 32 Jahren auf eine beeindruckende Karriere zurück ©
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Cesc Fàbregas hat in der Vergangenheit Angebote von Real Madrid abgelehnt . Er erklärt zudem, warum Mbappé der beste Spieler der Welt werden kann und schwärmt von Messi.

Cesc Fàbregas hat in seiner Karriere alles gewonnen - eine Vita wie kaum ein Zweiter. 

Der 32 Jahre alte Spanier, der im Januar 2019 vom FC Chelsea nach Monaco wechselte, hätte nach eigenen Angaben auch bei Real Madrid landen können.

Real Madrid bemühte sich in den vergangenen Jahren wohl mehrfach um den Mittelfeldroutinier. Dies verriet der Welt-und Europameister in einem Interview mit der spanischen Sportzeitung as.

Anzeige

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Real Madrid bemühte sich mehrfach

"Sie haben mich mehr als ein- oder zweimal angerufen", bestätigte Fabregas, der mit 16 Jahren sein Profi-Debüt beim FC Arsenal feierte.

"Beim ersten Mal war ich noch sehr jung. Ich war 18 und sie haben mir ein hohes Gehalt geboten. Trotzdem wollte ich bei Arsenal bleiben", ergänzte der 110-malige spanische Nationalspieler.

Vor allem der damalige Gunners-Coach Arsène Wenger war ein Grund für Fàbregas, in London zu bleiben: "Wenger setzte auf mich, ich konnte nicht einfach gehen."

Generell habe er "viel Glück" mit seinen Trainern gehabt. Egal ob auf Klub-Level unter Arsène Wenger, José Mourinho, Pep Guardiola, Tito Vilanova, Antonio Conte, Maurizio Sarri, Leonardo Jardim und Thierry Henry oder bei der Nationalmannschaft unter Luis Aragonés und Vincente del Bosque. "Alle machten mich zu einem besseren Spieler.", sagte der Katalane voller Stolz. 

Statt für Real aufzulaufen, träumte Fàbregas nach eigenen Angaben immer davon, zurück nach Barcelona zu wechseln. 2014 ergriff er die Möglichkeit und wechselte zu dem Klub, der ihn bis zur U17 ausgebildet hatte.

Meistgelesene Artikel

Hazard wird bei Real den "Unterschied ausmachen"

Nach nur drei Jahren in Barcelona zog es Fàbregas jedoch wieder zurück nach London zum FC Chelsea. 

Zu seinem ehemaligen Chelsea-Teamkollegen Eden Hazard, der im Sommer zu den Königlichen wechselte, hatte er ein gutes Verhältnis und glaubt an seinen Durchbruch in der spanischen Hauptstadt: "Ich bin ein großer Fan von ihm. Er wird in Madrid einen Unterschied ausmachen. Natürlich ist es Real Madrid und die Erwartungen sind dementsprechend hoch, aber er hat die Qualität dafür."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Messi ist "nicht normal"

Sein ehemaliger Teamkollege und Weltfussballer Lionel Messi ist für ihn aber fussballerisch über jeden Zweifel erhaben: "Messi ist seit 15 Jahren der Beste. Alle drei Tage schießt er Tore, er macht sich auf den Weg, um für Argentinien zu spielen, kommt mit Jetlag zurück und macht einen Hattrick.... das ist nicht normal."

Wenn jemand dem Star des FC Barcelona im Zukunft das Wasser reichen könne, dann sei es Kylian Mbappé.

Der Angreifer von Paris Saint-Germain kann der beste Spiele der Welt werden, so Fàbregas.

"Sein Timing ist perfekt, ähnlich wie bei Thierry Henry und Diego Costa. Seine wichtigste Eigenschaft ist aber sein Hunger und seine Besessenheit, seine Fähigkeiten zu verbessern", ergänzte der 32-Jährige.

Monacos Umbruch sieht Fàbregas kritisch 

Mit seinem aktuellen Verein AS Monaco hat der 32 Jahre alte Fàbregas einen schwachen Saisonstart erwischt. Mit zwei Punkten aus vier Spielen stehen die Monegassen aktuell im Tabellenkeller der Ligue 1.

Der Grund für den schlechten Start sei vor allem dem Umbruch geschuldet, den Monaco vollziehen musste (29 Spieler verließen die Monegassen in der Saison 2019/20).

"Wenn man aber 70 Prozent seines Teams auf einen Schlag ersetzen muss, zahlt man dafür den Preis", erklärte der Fabregas.

Trotzdem hat der Katalane ein klares Ziel vor Augen: "Diese Saison wollen wir nach Oben sehen, auch wenn wir nicht gut gestartet sind. Wir wollen uns für die Champions-League qualifizieren."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image