Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Neymar wähnte sich bereits bei Barca, blieb dann doch in Paris. Vor heimischer Kulisse wird er ausgebuht - um dann das entscheidende Tor per Fallrückzieher zu erzielen.

Ein ganzes Spiel lang ausgebuht und beleidigt - und am Ende das Tor zum Sieg in Weltklasse-Manier erzielt. Neymar erlebte ein unglaubliches Wechselbad der Gefühle beim 1:0 (0:0)-Sieg gegen Racing Straßburg. (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen).

Die Fans positionierten sich klar gegen Neymar, bei dessen Comeback in der Pariser Anfangsformation. Schmähgesänge und Pfiffe zählten dabei noch zu den harmloseren Bekundungen der PSG-Anhänger. Sogar ein Banner wurde von den Ultras gehisst, auf dem Neymars Verkauf auf obszöne Art und Weise gefordert wurde.

Doch der 27-Jährige ließ die Fans in der Nachspielzeit (90.+2) verstummen - oder besser: jubeln.

Anzeige

Ein Remis wäre gegen den Abstiegskandidaten RC Straßburg eine Blamage für das Pariser Starensemble gewesen. Doch nach einer Hereingabe des früheren Dortmunders Abdou Diallo war Neymar zur Stelle und traf spektakulär per Fallrückzieher zum Last-Minute-Sieg.

Neymar-Comeback unter Pfiffen - dann trifft er spektakulär

Nach seinem Treffer konnten die Fans nicht anders, als in Jubel auszubrechen. Auch seine Teamkollegen rannten mit ihm zur Eckfahne und feierten ihn. Traum-Comeback nach dem Wechsel-Theater, das seinesgleichen sucht.

Jetzt das aktuelle Trikot von Paris Saint-Germain bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Keine Personalie sorgte in der Sommer-Transferperiode für derart Wirbel wie die des Brasilianers. Beinahe täglich gab es neue Gerüchte um ihn. Ein Wechsel zu Real Madrid schien lange für möglich, ehe sich Neymar selbst beim FC Barcelona ins Gespräch brachte.

Die Katalanen verkündeten daraufhin, alles zu unternehmen, um Neymar zurückzuholen. Doch aufgrund der hohen Ausgaben für Antoine Griezmann (120 Millionen Euro Ablöse an Atlético Madrid) und Frenkie de Jong (75 Millionen Euro Ablöse an Ajax Amsterdam) scheiterten alle Bemühungen Barcas.

Zwischenzeitlich wähnte sich Neymar wohl selbst schon in Barcelona - am Ende blieb er in Paris.

Neymar: Jedes Spiel wird für mich wie ein Auswärtsspiel sein

Nach der Partie stand Neymar Rede und Antwort. "Jeder weiß, dass ich gehen wollte. Ich sagte es und wiederholte es. Ich möchte nicht in die Details gehen. Nun hat sich das Blatt gewendet. Ich bin ein PSG-Spieler und gebe nun alles auf dem Feld", sagte der Brasilianer.

Ein wenig trotzig schob er hinterher: "Ich habe keine Nachricht für die Fans. Ich verstehe sie. Wenn sie mich ausbuhen wollen, können sie das machen. Von nun an weiß ich, dass jedes Spiel, das ich spiele, wie ein Auswärtsspiel für mich sein wird."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Auch sein deutscher Coach Thomas Tuchel äußerte sich zur schwierigen Situation: "Es war nicht einfach, weil Neymar so sensibel ist. Aber er hat es gut gemacht, so ist das Leben. Für die Fans war es während der Transferphase auch nicht einfach. Deshalb müssen wir deren Verhalten akzeptieren."

Mit dem Sieg ist PSG auf Kurs und Tabellenführer der Ligue 1 (Service: Ergebnisse und Spielplan der Ligue 1). Trotzdem sind die Fans noch nicht über das Neymar-Theater hinweg.

Sollte der Brasilianer allerdings noch mehrere Partien für PSG entscheiden, dürften die Fans ihm wohl verzeihen.

Chance auf Wiedergutmachung in der Champions League

Am Mittwoch steht eine ganz große Partie an. In der Champions League trifft PSG zu Hause auf Real Madrid (Champions League: Paris Saint-Germain - Real Madrid, Mi. ab 21 Uhr im LIVETICKER).

Meistgelesene Artikel

Gerade in der Königsklasse besteht für Neymar die Chance, mit guten Leistungen die Gunst der eigenen Anhänger zurückzugewinnen - zumindest bis zur nächsten Transferphase.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image