vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger
Bastian Schweinsteiger © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bastian Schweinsteiger geht mit hohen Erwartungen in die neue Saison mit Chicago Fire. In der MLS laufen in diesem Jahr zahlreiche Deutsche auf.

Bastian Schweinsteiger hofft vor dem Auftakt der neuen Saison der Major League Soccer (MLS) auf den Meistertitel mit Chicago Fire. "Wenn wir an den kleinen Dingen arbeiten und uns verbessern, haben wir die Chance, das beste Team zu sein", sagte der 34-Jährige in einem Interview mit dem Fernsehsender CNN. 

Die Vergangenheit in der MLS habe gezeigt, dass sich aufgrund der Playoffs am Ende auch Klubs durchgesetzt hätten, die zuvor in der regulären Saison nicht gut abgeschnitten hätten. Chicago hatte die Playoffs im Vorjahr verpasst.

Die neue Spielzeit, Schweinsteigers dritte in der Windy City, beginnt für Fire (Sonntag, 02.00 Uhr MEZ) bei Rekordmeister Los Angeles Galaxy mit Zlatan Ibrahimovic.

Anzeige

Chicago hat sich für die kommende Saison unter anderem mit dem 23 Jahre alten Polen Przemyslaw Frankowski verstärkt. Neu ist außerdem der Westfale Fabian Herbers, der in den vergangenen drei Jahren für Philadelphia Union gespielt hatte. Philadelphia holte dafür unter anderem Marco Fabian von Eintracht Frankfurt. 

Auch interessant

Atlanta tätigt Rekordtransfer

Titelverteidiger ist Atlanta United mit dem deutschen Leistungsträger Julian Gressel.

Der Zuschauerkrösus hat nach dem Wechsel von Tata Martino zur Nationalmannschaft von Mexiko im Niederländer Frank de Boer einen neuen Trainer, im Argentinier Gonzalo Martinez von River Plate Buenos Aires den teuersten Transfer der MLS-Geschichte (17,5 Millionen Dollar) sowie einen Pogba: Florentin Pogba, einer von zwei älteren Zwillingsbrüdern von Frankreichs Weltmeister Paul Pogba, spielte zuletzt bei Genclerbirligi Ankara.

Als 24. Klub neu dabei ist in diesem Jahr der FC Cincinnati, dort steht der Berliner Torhüter Ben Lundt (früher Hertha BSC II) unter Vertrag. Weitere Deutsche in der MLS sind Florian Jungwirth (San Jose Earthquakes), Kevin Kratz und Gordon Wild (beide Atlanta), Marc Rzatkowski (New York Red Bulls) und Kai Wagner (Philadelphia). 

Beckham-Klub steigt 2020 ein

Hinzu kommen der in Bremen geborene Deutsch-Amerikaner Terrence Boyd (Toronto FC), zuletzt bei Darmstadt 98 und RB Leipzig aktiv, sowie der in Bielefeld geborene Deutsch-Pole Kacper Przybylko (Philadelphia).

Um die Playoffs zu erreichen, ist in den jetzt aus jeweils zwölf Mannschaften bestehenden Conferences eine Platzierung unter den ersten Sieben erforderlich. In den kommenden beiden Jahren wird die MLS noch David Beckhams Klub Inter Miami und Nashville SC (beide 2020) sowie Austin FC (2021) erweitert. Ein 28. Klub steht noch nicht fest.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image