vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger hat in der MLS mit den Chicago Fire erneut verloren
Bastian Schweinsteiger wahrt mit Chicago Fire eine kleine Playoff-Chance © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bastian Schweinsteiger und Chicago Fire feiern gegen den FC Dallas einen Kantersieg. Mit dem Erfolg wahrt das Team eine kleine Chance auf die Playoff-Teilnahme.

Der ehemalige Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat mit Chicago Fire die leisen Playoff-Hoffnungen in der MLS am Leben gehalten.

Durch einen klaren 4:0 (4:0)-Heimerfolg gegen den FC Dallas verkürzte Chicago den Rückstand auf den nötigen siebten Rang der Eastern Conference auf zwei Punkte.

Allerdings haben die auf diesem Tabellenplatz liegenden New York Red Bulls noch zwei Spiele in der Hinterhand.

Anzeige

Drei Spieltage vor Ende der regulären Saison trafen C.J. Sapong (7./29.), Przemyslaw Frankowski (16.) und Nemanja Nikolic (39.) noch vor der Pause für den Klub aus Illinois. 

Milliardär Joe Mansueto wird neuer Eigentümer der Franchise

Zuvor war bekannt geworden, dass der Verein einen neuen Besitzer erhält. Milliardär Joe Mansueto übernimmt die Franchise von Andrew Hauptman.

Laut Forbes zahlt der 63 Jahre alte Amerikaner für 51 Prozent der Anteile 204 Millionen US-Dollar an Hauptman, der seit 2007 Eigentümer war. 

Meistgelesene Artikel

Im Juli 2018 hatte sich Mansueto bereits die ersten 49 Prozent des Klubs gesichert, sodass ihm das Team nun vollständig gehört.

Außerdem steht im kommenden Jahr die Rückkehr vom SeatGeek Stadium in Bridgeview in die ursprüngliche Heimspielstätte Soldier Field bevor, wo auch das NFL-Team Chicago Bears spielt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image