Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zlatan Ibrahimovic muss den Traum vom Titel in der MLS in dieser Saison begraben. Mit LA Galaxy scheitert der Schwede trotz eigenem Treffer am Stadtrivalen Los Angeles FC.

Frühes Aus für Zlatan Ibrahimovic in den Playoffs der Major League Soccer (MLS).

Der schwedische Superstar scheiterte bereits in der zweiten Runde mit LA Galaxy am Stadtrivalen Los Angeles FC mit 3:5.

Galaxy weitestgehend chancenlos

Das ehemalige Arsenal-Juwel Carlos Vela brachte die Hausherren mit einem Doppelpack früh auf die Siegerstraße. Der argentinische Nationalspieler Cristian Pavon erzielte kurz vor der Pause den Anschlusstreffer für die Gäste.

Anzeige

Nach dem Seitenwechsel schlug dann die Stunde des Zlatan Ibrahimovic.

Mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 2:2 brachte er seinen Klub zurück in die Partie und sorgte für Spannung im Stadtderby. Die Freude über den Ausgleich währte allerdings nur kurz.

Fortan übernahmen die Hausherren wieder die Kontrolle über das Geschehen und sorgten mit einem Doppelschlag von Adama Diomande und Diego Rossi für die vorzeitige Entscheidung.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Rolf Feltscher ließ bei Galaxy kurzfristig nochmal Hoffnung aufkeimen, die durch den zweiten Treffer von Diomande schnell wieder verloren ging.

Los Angeles FC trifft am 30. Oktober (3 Uhr MEZ) im Halbfinale auf die Seattle Sounders.

Vela entscheidet Privatduell gegen Ibrahimovic für sich

Mit seinem 31. Tor im 31. Spiel stellte Ibrahimovic einen neuen Karrierebestwert in der MLS auf.

Allerdings muss der 38-Jährige seinem acht Jahre jüngeren Widersacher dennoch den Vortritt lassen.

Der Mexikaner behielt nicht nur in diesem Spiel mit zwei Toren die Oberhand gegen Schweden, sondern auch über die gesamte Spielzeit hinweg.

Für Vela waren es bereits die Saisontore 35 und 36. Damit liegt der Flügelspieler auch an der Spitze der Torschützenliste der MLS.

Gressel mit Atlanta in den Conference Finals

Unterdessen darf Julian Gressel von der Titelverteidigung träumen. Der deutsche Profi ebnete seinem Team Atlanta United mit einem Treffer den Weg in die Eastern Conference Finals.

Gressel (25) traf beim 2:0-Erfolg von Atlanta gegen Philadelphia Union mit dem früheren Drittligaprofi Kai Wagner schon in der zehnten Spielminute zur Führung. Nun spielen die Titelverteidiger am 30. Oktober (Ortszeit) gegen Toronto FC um den Einzug ins Finale. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image