vergrößernverkleinern
"Sehr gute Freunde": Lukas Podolski (links) und Mesut Özil © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mesut Özil erklärt bei SPORT1, warum sich Lukas Podolski bei Galatasaray Istanbul durchsetzt. Die Umgebung sei genau die richtige für seinen ehemaligen Arsenal-Kollegen.

Mesut Özil befindet sich mit dem FC Arsenal derzeit in Singapur. Am Sonntag sind die Gunners im brandneu gestalteten Flieger nach Asien aufgebrochen. Özils Konterfei prangt auch auf dem Jet.

Das Gesicht von Lukas Podolski fehlt natürlich. Özils Kumpel ist nach seinem glücklosen Halbjahr bei Inter Mailand zu Galatasaray Istanbul gewechselt.

Diesmal ganz. Arsenal hat ihn verkauft.

Anzeige

"Er macht das schon"

Özil wünscht seinem Nationalmannschaftskameraden alles Gute in der Türkei. "Lukas hat eine schwere Zeit gehabt. Darum freue ich mich für ihn. Er ist ein sehr, sehr guter Freund von mir. Ich wünsche ihm für die Zukunft alles Gute. Er soll gesund bleiben, und er macht das schon", sagt er im Gespräch mit SPORT1.

Der 26-Jährige, dessen Großeltern einst aus der Türkei nach Deutschland auswanderten, ist sich sicher, dass Podolski in Istanbul wieder glücklich werden wird.

"In Köln leben auch viele Türken"

"Er wird gar keine Probleme haben bei Galatasaray. Die Menschen werden ihn lieben. Er kommt aus Köln. Da gibt es auch viele Ausländer, viele Türken", begründet er. "Er hat selbst viele türkische Freunde. Er wird in Istanbul sehr gut zurecht kommen, da bin ich mir sicher."

Podolski sei außerdem in allen Mannschaften gut klargekommen mit seinen Teamkollegen.

Süper Lig die richtige Liga für Podolski

Dass sein Kumpel in die Türkei gewechselt ist, sei daher genau der richtige Schritt gewesen: "Die Süper Lig ist sehr interessant. Galatasaray hat genau seinen Spielertyp gebraucht."

Podolski werde sich durchsetzen - da ist sich Özil sicher. "Er wird gar keine Probleme haben. Ich freue mich, dass Lukas diesen Weg gegangen ist. Er braucht als Spieler Selbstvertrauen, muss Spiele machen. Er braucht Selbstvertrauen, um torgefährlich zu sein", sagt der Arsenal-Star.

Mesut Özil bei der Trikotpräsentation
Mesut Özil (l.) weilt mit dem FC Arsenal derzeit auf Asien-Tour und stellte am Dienstag in Singapur das neue Auswärtstrikot der "Gunners" vor © PUMA

Hohe Ziele mit Arsenal

Sich selbst hat Özil natürlich auch hohe Ziele gesetzt für die neue Saison, nachdem ihn Trainer Arsene Wenger ungeachtet aller Wechselgerüchte für unverkäuflich erklärt hat.

Ob sogar die Meisterschaft für Arsenal drin ist?

"Man hat vor allem in der Rückrunde gesehen, dass wir erfolgreich Fußball spielen können, vor allem gegen große Mannschaften", meint er.

"Wir können bestehen. Wenn die Spieler gesund bleiben, dann haben wir ganz viel Potenzial. Wir wissen auch, dass andere Mannschaften sehr gut sind. Aber wir haben das Potenzial, jede Mannschaft zu schlagen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image