Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim FC Liverpool ist nach einem starken Saisonstart der Wurm drin.

Auf die überraschende 3:4-Niederlage in Bournemouth folgte am Samstag vor heimischer Kulisse ein ernüchterndes 2:2 gegen West Ham United.

Unterdessen siegte Spitzenreiter FC Chelsea und baute seinen Vorsprung auf die Reds bis auf sechs Punkte aus.

Anzeige

Karius ein "Katastrophen-Torwart"

Das Team von Jürgen Klopp gerät mehr und mehr in die Kritik. Allen voran Loris Karius. Der deutsche Schlussmann sah bei beiden Gegentreffern nicht gut aus. 

Der Mirror wortspielte vom "Kar Crash" und nannte Karius einen "Calamity Keeper", also Katastrophen-Torwart. 

Englands Ex-Nationalspieler Jamie Redknapp attestierte Karius bei Sky Sports "Flutschfinger" und bezeichnete dessen Torwartspiel als "armselig". Reds-Legende Jamie Carragher empfahl, den Deutschen vorerst auf die Bank zu setzen.

"Ich würde ihn rausnehmen und zu Simon Mignolet wechseln", sagte der frühere Abwehrchef der Reds im Expertengespräch mit Redknapp. Der Belgier Mignolet wärmt seit Karius' Ankunft an der Merseyside die Bank.

"Halt' deine Klappe und mach' deinen Job"

"Klopp würde damit vermutlich das Selbstvertrauen des Jungen killen. Aber momentan killt Karius mit seinen Fehlern die Mannschaft", sagte Carragher.

Auch Phil Neville ist nicht gut auf Karius zu sprechen, seit der 23-Jährige sagte, Nevilles Kommentare kümmerten ihn nicht. Der langjährige Außenverteidiger von Manchester United und des FC Everton riet Karius: "Halt' deine Klappe, mach' deinen Job, geh' nach Hause, trink' deinen Tee und spiel' Fußball." 

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1

Klopp reagiert genervt

Klopp schlug am Montag sehr energisch zurück und sagte über die Äußerungen der Neville-Brüder: "Sie haben komplett vergessen, wie sie sich bei einer solchen Kritik gefühlt haben." Besonders Gary habe selbst als Trainer nicht überzeugt. "Warum lassen wir ihn im Fernsehen über Spieler sprechen? Ich höre ihnen nicht zu", sagte Klopp, und ergänzte, dass es sein Job sei, die Spieler zu schützen. 

Klopp entgegnete einem Journalisten zur fraglichen Szene mit Karius im West-Ham-Spiel, er sei "jetzt die siebte Person, die mich auf dieses Tor anspricht. Er stand vielleicht nicht richtig oder ihr seid alle blind. Ich habe mir die Szene nur einmal angesehen. Loris war überrascht - wie jeder. Wir können es besser machen, indem wir vorher kein Foul begehen."

Klopp hatte Karius im Sommer geholt, um den unglücklichen Belgier Mignolet zu verdrängen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image