vergrößernverkleinern
Antonio Conte wurde mit den Blues gleich im ersten Jahr seiner Amtszeit englischer Meister © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Antonio Conte entschuldigt sich bei den Chelsea-Bossen für seinen Umgang mit Star-Stürmer Diego Costa. Seine Rauswurf-SMS könnte dem Klub teuer zu stehen kommen.

Chelsea-Trainer Antonio Conte plant nicht mehr mit Star-Stürmer Diego Costa und teilte das dem Spanier unlängst auch unverblümt mit - per SMS.

Offenbar schrieb der Italiener Costa kurz und bündig: "Hallo Diego, ich hoffe es geht dir gut. Vielen Dank für die gemeinsame Saison. Viel Glück für die nächste Saison, du spielst in meinen Plänen keine Rolle mehr."

Conte setzt für die Zukunft wohl voll auf Belgien-Star Romelu Lukaku, der im Sommer für eine Rekordsumme vom FC Everton zurück zu den Blues wechseln soll.

Anzeige

Dass Contes Vorgehen nicht nur menschlich recht fragwürdig, sondern auch strategisch nicht gerade klug war, ließen die Chelsea-Bosse ihren Trainer schnell wissen.

Denn der leidtragende Costa beklagte sich öffentlich über den Umgang mit ihm und ließ so die gesamte Fußball-Welt wissen, dass er ab sofort wieder zu haben ist. Die Konsequenz: Eine denkbar schlechte Verhandlungsposition für Chelsea in den anstehenden Wechselgesprächen.

Rund 10 Millionen Euro könnte Conte seinem Klub mit seiner Rauswurf-SMS gekostet haben. Jetzt kroch der Italiener deshalb zu Kreuze. Wie die englische Sun vermeldete, räumte er gegenüber der Klub-Führung seinen Fehler ein.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image