vergrößernverkleinern
FBL-ENG-PR-MAN CITY-BOURNEMOUTH
FBL-ENG-PR-MAN CITY-BOURNEMOUTH © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Spanier will Manchester City mit aller Macht verlassen. Das Leben in England fällt ihm schwer - und habe sogar Folgen für die Gesichtsfarbe seiner Tochter.

Der spanische Angreifer Nolito würde den englischen Erstligisten Manchester City im Sommer nur allzu gerne verlassen.

Denn der 30-Jährige fühlt sich in England extrem unwohl - Nolito behauptet sogar, dass das häufig regnerische Wetter unübersehbare Folgen für seine Familie habe.

"Die Gesichtsfarbe meiner Tochter hat sich verändert. Sie sieht aus, als ob sie ein einer Höhle leben würde", erklärte Nolito, der unter Trainer Pep Guardiola zuletzt kaum noch berücksichtigt wurde, im spanischen Radiosender El Transistor

Anzeige

"Ich will weg"

Nicht nur das Wetter, auch die Sprache mache ihm zu schaffen: "Ich habe nur sehr, sehr wenig Englisch gelernt. Es ist sehr schwer. Nur 'Guten Morgen', 'Guten Abend' und ein bisschen mehr."

Nolitos Vertrag bei ManCity läuft noch bis 2020. Auch weil er mit der spanischen Nationalmannschaft zur WM 2018 in Russland fahren will, drängt er auf einen Wechsel. "Ich stehe unter Vertrag, daher wird der Klub entscheiden – aber ich will weg."

Vor kurzem sind Bilder von einem Treffen des Offensivmanns mit FC Sevillas Sportdirektor Oscar Arias aufgetaucht. Dabei soll es sich aber um ein zufälliges Treffen gehandelt haben: "Ich habe nur ganz entspannt Klamotten für meine Frau in Sevilla gekauft." Dabei sei er Arias über den Weg gelaufen. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image