vergrößernverkleinern
Stoke City v Manchester United - Premier League
Stoke City v Manchester United - Premier League © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach dem Remis gegen Stoke ist Jose Mourinho nicht gut auf Mark Hughes zu sprechen. Ein Ex-Schalker trifft gegen United doppelt. Arsenal fährt einen wichtigen Sieg ein.

Nach drei Siegen ohne Gegentor musste Manchester United zum ersten Mal in dieser Saison einen Punktverlust hinnehmen.

Bei Stoke City reichte es für die Elf von Trainer Jose Mourinho nur zu einem 2:2. Bester Mann auf dem Platz war der Ex-Schalker Eric Maxim Choupo-Moting, der einen Doppelpack erzielte (43./63.).

Uniteds Ausrutscher im Video

Anzeige

Hughes zu Mourinho: "F... off!"

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Für United trafen Marcus Rashford (45.) und Romelu Lukaku (58.). Trotz des Remis bleibt United mit zehn Punkten Tabellenführer. Diskussionsthema Nummer eins der Partie war allerdings die demonstrative Weigerung Jose Mourinhos, Stokes Trainer Mark Hughes nach dem Abpfiff wie üblich die Hand zu geben.

"Ich ziehe es vor, auf Fragen nach Handshakes nicht zu antworten, es ist eine schlechte Frage", meinte der Coach von Manchester United anschließend. "Das erweckt den Anschein, als wäre es mein Fehler gewesen. Das stimmt aber nicht."

Hughes soll Mourinho während des Spiels "F... off", zu deutsch in etwa: "Verpiss dich", zugerufen haben. Mit dummen Themen wie diesen gebe er sich nicht ab, erklärte der Portugiese weiter. "Nur dumme Leute reden darüber."

Hughes konnte sich nicht erklären, warum Mourinho sich nicht mit der Fairplay-Geste von ihm verabschiedet hatte.

"Aus meiner Sicht gab es dazu keinen Grund", meinte der frühere Bayern-Profi. "Einmal ist er in meine Coaching Zone gekommen. ich habe ihm gesagt, dass er sie verlassen solle. Das war alles. Aber vielleicht hat das ausgereicht, ihn zu verärgern."

Arsenal zeigt sich erstarkt

Der FC Arsenal ist unterdessen gestärkt aus der Länderspielpause gekommen. 

Die zuletzt heftig in die Kritik geratenen Gunners setzten sich vor heimischem Publikum mit einem klaren 3:0(2:0)-Sieg gegen den AFC Bournemouth durch. Das Team der deutschen Weltmeister um Mesut Özil war vor zwei Wochen gegen den FC Liverpool in der Premier League böse unter die Räder gekommen (0:4) - und hatte in der englischen Presse viel Spott kassiert. 

Gegen Bournemouth bog Arsenal dagegen schon früh auf die Siegerstraße ein. Danny Welbeck brachte die Heimmannschaft in der 6. Spielminute in Front. Alexandre Lacazette baute die Führung noch in der ersten Halbzeit aus (27.), ehe Welbeck mit seinem zweiten Treffer nach Wiederanpfiff alles klar machte (50.). 

Chelsea feiert knappen Sieg

Özil spielte 90 Minuten lang durch, sein deutscher Kollege Per Mertesacker kam nicht zum Einsatz. Arsenal nimmt in der Tabelle den neunten Platz ein. 

(DAZN zeigt internationale Top-Ligen wie die Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1 live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Der englische Meister FC Chelsea feierte zeitgleich einen knappen 2:1(1:0)-Sieg gegen Leicester City und rangiert auf Platz drei. Tabellenführer ist Manchester City. Das Team von Star-Trainer Pep Guardiola deklassierte Jürgen Klopps FC Liverpool mit 5:0. Überschattet wurde der beachtliche Triumph von einem üblen Foul an Citys Torhüter Ederson

Auf Platz fünf schob sich Tottenham Hotspur vor. Der Vizemeister bezwang Wayne Rooneys Everton mit 3:0(2:0). Für die Tore sorgten Harry Kane und Christian Eriksen. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image