vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-ARSENAL-BASEL
FBL-EUR-C1-ARSENAL-BASEL © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Arsenals Santi Cazorla kommt nicht zur Ruhe. Der verletzungsgeplagte Spanier musste sich erneut operieren lassen. Seit Ende 2016 konnte er kein Spiel mehr bestreiten.

Dem spanischen Nationalspieler Santi Cazorla vom FC Arsenal bleibt das Verletzungspech treu.

Wie der 32-Jährige via Twitter mitteilte, musste er sich wegen erneut aufgetretenen Achillessehnenproblemen zum neunten (!) Mal operieren lassen.

Sein für Januar geplantes Comeback müsse er verschieben, schrieb Cazorla, er glaube aber weiter daran, seiner Leidenschaft irgendwann wieder nachgehen zu können.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Lange Leidenszeit für Cazorla

Der zweimalige Europameister hat wegen der Verletzung seit Oktober 2016 kein Spiel mehr bestritten.

Cazorlas Leidenszeit begann im September 2013, als er in einem Länderspiel gegen Chile einen Schlag auf den Knöchel bekam. Arsenals Teammanager Arsene Wenger nannte die Verletzung des Offensivspielers einmal "die schwerste, die ich je gesehen habe".

Wegen einer Entzündung nahm der Knochen Schaden. Bei einem der Eingriffe mussten Cazorla acht Zentimeter der Sehne entfernt werden, laut Auskunft der Ärzte drohte ihm der Verlust seines Beines. Außerdem wurde ihm Haut vom Unterarm auf den Knöchel transplantiert.

Ein Arzt habe ihm gesagt, berichtete Cazorla einmal, er müsse froh sein, wenn er irgendwann wieder "im Garten spazieren" könne.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image