vergrößernverkleinern
Zlatan Ibrahimovic traf für Manchester United, doch Bristol City zieht ins Viertelfinale ein
Zlatan Ibrahimovic traf für Manchester United, doch Bristol City zieht ins Viertelfinale ein © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Manchester United scheidet sensationell aus dem Ligapokal aus - obwohl Zlatan Ibrahimovic erstmals wieder trifft. Jose Mourinho weist sein Team zurecht.

Der englische Rekordmeister Manchester United hat sich beim Startelf-Comeback von Zlatan Ibrahimovic im Viertelfinale des Ligapokals beim Zweitligisten Bristol City mit 1:2 (0:0) blamiert.

Meister FC Chelsea ist dagegen mit einem 2:1 (1:0) im Erstligaduell gegen den AFC Bournemouth ins Halbfinale eingezogen.

Dort spielt Überraschungssieger Bristol City gegen den überzeugenden Erstliga-Tabellenführer Manchester City. Außerdem kommt es zum London-Derby zwischen Arsenal und Chelsea. Die Hinspiele finden am 8. Januar statt, die Rückspiele am 22. Januar.

"Einige wollten nicht im Büro erscheinen"

In Bristol erzielte Joe Bryan (51.) überraschend das 1:0 für den Außenseiter. United antwortete prompt in Person des Rückkehrers Ibrahimovic (58.), setzte aber nicht entscheidend nach. In der Nachspielzeit überlistete Korey Smith (90.+2) Torhüter Sergio Romero und schoss den Favoriten aus dem Wettbewerb. Die Fans des Gastgebers stürmten anschließend den Platz.

"Sie haben Glück gehabt, aber auch wirklich hart dafür gekämpft. Sie sind sehr gut", lobte Mourinho den Underdog nach dem Schlusspfiff, kritisierte aber auch sein Team:

"Wir hatten ein mentales Problem. Für uns war es eher ein weiterer Tag im Büro. Einige meiner Spieler wollten heute aber auch scheinbar erst gar nicht im Büro erscheinen. Für die Spieler von Bristol war es dagegen wohl das Spiel ihres Lebens."

Ibrahimovic trifft bei Rückkehr

Für Ibrahimovic war es der erste Treffer nach seiner Kreuzbandverletzung. Der Stürmer wurde in der 69. Minute durch Henrikh Mkhitaryan ersetzt, der zuletzt unter Mourinho außen vor gewesen war. Doch der Ex-Dortmunder konnte keine entscheidenden Akzente mehr setzen.

Chelsea siegt in der Nachspielzeit

Der Brasilianer Willian (13.) erzielte auf Vorlage von Cesc Fabregas die Führung für Chelsea. Der spanische Nationalspieler hatte seinen Teamkollegen mit einem Querpass im Strafraum perfekt in Szene gesetzt. Dan Gosling stellte kurz vor Spielende (90.) die Weichen auf Verlängerung, nur eine Minuten später erzielte Alvaro Morata (90.+1) jedoch den Siegtreffer für Chelsea. 

Am Dienstag waren bereits der souveräne Erstliga-Spitzenreiter Manchester City und der FC Arsenal in die Runde der letzten Vier eingezogen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image