vergrößernverkleinern
Manchester United v Manchester City - Premier League
Das Manchester-Derby ist auch das Duell zwischen Jose Mourinho (l.) und Pep Guardiola (r.) © Getty Images

United gegen City, Zweiter gegen Erster: In Manchester steigt am Sonntag ein Derby der besonderen Art, bei dem so oder so Geschichte geschrieben wird.

Im Manchester-Derby am Sonntag (ab 17.30 Uhr im LIVETICKER) im Old Trafford wird Geschichte geschrieben, so oder so.

Denn zum einen ist da Gastgeber Manchester United, der schon mit einem Remis seine Serie auf 41 Heimspiele ohne Niederlage ausbauen und damit einen Vereinsrekord aufstellen würde.

Und zum anderen ist da Manchester City. Der ewige Rivale kann den 14. Liga-Sieg in Folge einfahren - und eine alleinige Bestmarke in der Premier League aufstellen.

Wichtiger als für die Jagd nach Rekorden ist das Duell der alten Trainer-Rivalen Jose Mourinho und Pep Guardiola allerdings für das Titelrennen. Spitzenreiter City würde seinen Vorsprung auf Verfolger United im Erfolgsfall auf elf Punkte ausbauen.

Richtungsweisendes Duell im Titelkmapf

Das wäre am 16. Spieltag fast schon eine Vorentscheidung auf dem Weg zur dritten Meisterschaft in sechs Jahren für den aus Abu Dhabi kontrollierten Klub. Sollte United dem Stadtrivalen die erste Liga-Niederlage der Saison zufügen, bekäme der Kampf um den Titel neue Spannung.

City-Trainer Guardiola versucht, den richtungsweisenden Charakter der bisher größten Partie der Saison herunterzuspielen. "Es ist noch ein langer, langer Weg. Wir müssen noch viele Punkte holen", sagt der ehemalige Coach des FC Bayern.

Doch er weiß natürlich um die Bedeutung des Spiels. Das belegte er damit, dass er beim wertlosen letzten Vorrundenspiel in der Champions League bei Schachtjor Donezk (1:2) unter der Woche eine B-Mannschaft aufbot, die dann auch umgehend die erste Niederlage überhaupt in dieser Saison kassierte.

City mit beruhigendem Vorsprung

Angesichts des Acht-Punkte-Vorsprungs an der Tabellenspitze könnte sich City im Derby zurücklehnen und United kommen lassen. Die Mannschaft müsste keine Risiko eingehen.

Doch das ist aus Sicht des ehemaligen Wolfsburgers Kevin de Bruyne keine Option. "Wir werden so spielen wie immer. Wir wollen Druck auf den Gegner machen, den Ball dominieren, und dann schauen wir mal", sagt er. 

City tat sich zuletzt in der Liga schwerer als noch vor einigen Wochen. Bei den Siegen gegen Huddersfield Town, Southampton und West Ham (alle 2:1) fiel der entscheidende Treffer jeweils erst kurz vor Schluss. Ein Formverlust? Oder doch der Beweis für Reife und Kampfgeist? Das wird sich im Derby zeigen.

Guardiola nimmt Pogba in Schutz

Mit den Sticheleien, die vor einem solchen Spiel dazu gehören, geht Trainer Guardiola gelassen um. Er habe das sicher nicht so gemeint, sagte er über den von Uniteds Mittelfeldmann Paul Pogba in einem Interview geäußerten Wunsch nach Verletzungspech für City.

Die Ironie an dieser Anekdote: Pogba sah beim 3:1-Erfolg seines Teams gegen den FC Arsenal am vergangenen Wochenende die Rote Karte und ist im Derby gesperrt.

Dafür kann United im Tor auf den im Moment überragenden David de Gea vertrauen, der gegen Arsenal die Bestmarke für die meisten Paraden in einem Spiel einstellte. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel