vergrößernverkleinern
Der FC Arsenal erkämpfte ein torloses Remis im Halbfinal-Hinspiel beim FC Chelsea
Der FC Arsenal erkämpfte ein torloses Remis im Halbfinal-Hinspiel beim FC Chelsea © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Der FC Arsenal wahrt mit einem Remis beim FC Chelsea seine Chancen aufs Finale im League Cup. Jens Lehmann wird zum Sprachrohr von Tribünengast Arsene Wenger.

Der FC Arsenal hat mit etwas Glück seine Chance auf den Einzug ins Finale des League Cup gewahrt.

Die Gunners retteten im Halbfinal-Hinspiel beim FC Chelsea ein torloses Remis über die Zeit. Das Rückspiel findet am 24. Januar statt.

Die Gastgeber waren über weite Strecken die tonangebende Mannschaft. Die größten Möglichkeiten vergaben Victor Moses, der an David Ospina und dem Pfosten scheiterte (28.), sowie Cesc Fabregas, der frei vor Ospin dem Arsenal-Keeper in die Arme köpfte (44.).

In der Schlussphase hielt Schiedsrichter Martin Atkinson nach einem Duell zwischen Danny Welbeck und Fabregas im Strafraum Rücksprache mit dem Videoschiedsrichter, entschied aber letztlich nicht auf Elfmeter für die Blues.

Özil nicht im Kader - Sanchez nur Ersatz

Weltmeister Mesut Özil fehlte wegen leichten Knieproblemen im Kader. Der von Manchester City umworbene Alexis Sanchez stand überraschend ebenfalls nicht in der Startelf und wurde erst in der 66. Minute eingewechselt.

Antonio Rüdiger gehörte bei den gastgebenden Blues ebenso wie Shkodran Mustafi bei den Gästen zur Anfangsformation.

Die Premier League LIVE auf DAZN - jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Lehmann wird zu Wengers Sprachrohr

Coach Arsene Wenger musste die Partie wegen einer Drei-Spiele-Sperre von der Pressetribüne aus verfolgen. Über seinen Co-Trainer Jens Lehmann, der neben ihm auf der Tribüne saß, hielt Wenger per Funk Kontakt zur Trainerbank.

Arsene Wenger verfolgte wegen einer Sperre die Partie an der Stamford Bridge auf der Pressetribüne
Arsene Wenger (r., mit Jens Lehmann) verfolgte wegen einer Sperre die Partie an der Stamford Bridge auf der Pressetribüne © Getty Images

Im Vorfeld der Partie erinnerte Wenger an eine Geschichte aus dem Februar vergangenen Jahres. Damals musste der Elsässer wegen einer Sperre an der Stamford Bridge ebenfalls auf der Tribüne Platz nehmen - und traf dort überraschend seinen Gärtner.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel