vergrößernverkleinern
Watford v Chelsea - Premier League
Troy Deeney von Watford feiert seine Tor gegen Chelsea mit einem doppelten Stinkefinger © Getty Images

Die Klatsche von Chelsea in Watford war eine Sensation - doch der doppelte Mittelfinger-Jubel von Troy Deeney sorgte für noch mehr Aufsehen. Nun erklärt er sich.

Troy Deeney hat beim deutlichen 4:1-Sieg von Watford gegen Chelsea für großes Aufsehen gesorgt. Bei seinem Jubel zeigte der Watford-Torschütze zum 1:0 den Gäste-Fans beide Mittelfinger (DATEN: Ergebnisse und Spielplan).

Die Chelsea-Klatsche im Video:

Der 29-Jährige erklärte nach dem Spiel bei BBC Radio 5 Live, warum er die Geste zeigte.

"Es gab offensichtlich viele Transfergespräche und -gerüchte. Ich bin ruhig geblieben, weil ich merkte, dass mich reden in Schwierigkeiten bringt", sagte Deeney, der im Januar mit einem Wechsel zu West Ham United in Verbindung gebracht worden war.

Seine Zukunft war nach der Übernahme von Trainer Javi Garcia offen gewesen, nachdem er unter dessen Vorgänger Marco Silva weniger Einsatzzeiten hatte.

Sein obszöner Jubel sei ein Zeichen gewesen, "jeden wissen zu lassen, dass ich alles gesehen habe und immer noch hier bin", erklärte Deeney.

Deeney drohen vier Spiele Sperre

Dem Stürmer könnte eine Sperre über vier Partien drohen, es wäre die dritte in dieser Saison. Laut Sky UK wertet der englische Fußballverband (FA) das Videomaterial der Partie aus. Ob die FA ein Ermittlungsverfahren gegen Deeney einleitet hängt vom Bericht des Schiedsrichters Mike Dean ab.

(DAZN zeigt die Premier League LIVE. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Dele Alli war im Vorjahr für ein Länderspiel gesperrt worden, nachdem Aufnahmen beim Länderspiel Englands eine Mittelfinger-Geste dokumentierten - auch wenn Alli diese als Witz in Richtung seines Teamkollegen Kyle Walker bezeichnete.

Im Jahr 2011 hatte Wayne Rooney nach einem Tor seinen Mittelfinger in die Kamera gezeigt. Der Stürmer musste damals zwei Partien aussetzen und 3800 Pfund zahlen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel