vergrößernverkleinern
Auch der englische Schiedsrichter Kevin Friend muss weiterhin auf den Videobeweis verzichten
Auch der englische Schiedsrichter Kevin Friend muss weiterhin auf den Videobeweis verzichten © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Premier League verzichtet in der kommenden Saison weiterhin auf den Videobeweis. Das System soll bis zur nächsten Saison noch verbessert werden.

Die englische Premier League verzichtet auch in der kommenden Saison auf den Videobeweis. Das entschieden die Fußballklubs der Topliga am Freitag. 2018/19 soll der "VAR" (Video Assistant Referee) vorerst weiter getestet werden.

Das System soll bis zum Ende der nächsten Spielzeit verbessert werden, vor allem im Bereich Kommunikation. Dies betrifft die Information der Zuschauer im Stadion und vor dem Fernseher. Der Videobeweis soll auch im FA Cup und im Ligapokal testweise eingesetzt werden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image