vergrößernverkleinern
Frank Lampard bestritt 648 Spiele für den FC Chelsea
Frank Lampard bestritt 648 Spiele für den FC Chelsea © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Frank Lampard kehrt im Ligapokal als Trainer von Derby County an die Stamford Bridge zurück. Sein Empfang sorgt für Gänsehaut. Arsenal steht im Viertelfinale.

Mit Standing Ovations und einer Choreo für ihre Legende empfingen die Fans des FC Chelsea den langjährigen Kapitän Frank Lampard bei seiner Rückkehr an die Stamford Bridge.

Als Trainer des Zweitligisten Derby County kehrte der 40-Jährige im Achtelfinale des englischen Ligapokals an seine alte Wirkungsstätte zurück - und verpasste nach einer turbulenten ersten Halbzeit nur knapp eine Überraschung.

Die ersten beiden Treffer für Chelsea besorgte Derby selbst, Fikayo Tomori (5.) und Richard Keogh (21.) unterliefen Eigentore. Lampards Team kam aber jeweils durch Jack Marriott (9.) und Martyn Waghorn (27.) zurück.

Cesc Fabregas (41.) gelang noch vor der Pause der entscheidende Treffer für Chelsea. In der 89. Minute scheiterte Derby-Joker Jack Nugget mit einem Schuss am Innenpfosten.

Lampard: "Nur positive Erinnerungen"

"Ich bin enttäuscht, denn ich denke, wir hätten anhand der Chancen ein Unentschieden verdient gehabt", sagte Lampard bei Sky Sports.

Gleichzeitig dankte Lampard den Fans für den freundlichen Empfang. "Ich ging durch die Hintertür und das hat mich zu dem Zeitpunkt sehr beschäftigt. Ich habe nichts als positive Erinnerungen an diesen Ort und sie haben mir so gedankt. Ich bin ein glücklicher Mann, dass ich so eine Nacht erleben durfte."

ANZEIGE: Jetzt neue Premier-League-Trikots sichern - hier geht's zum Shop!

Lampard trug 13 Jahre lang das Trikot der Blues und bestritt 648 Spiele. "Für immer ein Blauer, für immer eine Legende", hieß es auf einem Banner der Fans vor dem Spiel.

Arsenal müht sich ohne Özil - Meyer scheitert

Der FC Arsenal hat derweil ohne den deutschen Ex-Nationalspieler Mesut Özil seine Pflichtaufgabe im Achtelfinale des Ligapokals glanzlos erledigt.

Die Gunners setzten sich gegen den Drittligisten FC Blackpool mit 2:1 (1:0) durch, neben Özil stand unter anderem auch der langjährige Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang bei den Londonern nicht in der Startelf. Im Tor erhielt Petr Cech den Vorzug vor dem Ex-Leverkusener Bernd Leno.

Tottenham Hotspur setzte sich zudem im Premier-League-Duell bei West Ham United mit 3:1 (1:0) durch. Erstligist Crystal Palace scheiterte mit dem Ex-Schalker Max Meyer in der Startelf beim zweitklassigen FC Middlesbrough mit 0:1 (0:1).

Mustafi in Arsenal-Startelf

Für Arsenal spielte der frühere deutsche Weltmeister Shkodran Mustafi durch, die Tore erzielten Stephan Lichtsteiner (33.) und Emile Smith-Rowe (50.). Einen Teil der zweiten Hälfte mussten die Londoner in Unterzahl agieren, Matteo Guendouzi sah Gelb-Rot (56.).

Wenig später erzielte Blackpools Paudie O'Connor (66.) zunächst den Anschlusstreffer, danach flog er wegen eines harten Fouls am eingewechselten Aubameyang mit Rot vom Platz (84.).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image