Erfolg nur wegen Geld? Pep verteidigt City
teilenE-MailKommentare

Die Vorwürfe, dass Manchester City nur wegen seiner Finanzstärke erfolgreich sei, interessieren Pep Guardiola nicht. Man müsse diese Aussagen einfach akzeptieren.

Die Finanzstärke von Manchester City ist dank der Scheich-Millionen seit Jahren immens. Für Pep Guardiola ist das allerdings noch lange keine Garantie für Erfolg.

"Du musst akzeptieren, wenn Leute sagen, dass du nur wegen des Geldes gewinnst. Was soll man da sagen? Wir akzeptieren das", erklärte der Trainer von ManCity - und fügte hinzu: "Wir glauben, wir arbeiten sehr viel - nicht nur der Trainer, sondern das gesamte Team und vor allem die Spieler."

Der Verein ließ in einem Statement lediglich wissen, dass man "den Versuch, das Ansehen des Klubs zu beschädigen", nicht kommentiere. Der Spiegel hatte zuletzt Enthüllungen von Football Leaks veröffentlicht, wonach die Citizens Bilanzfälschung bei Sponsorengeldern betrieben haben sollen.

6:1! Sane wie entfesselt bei Citys Torrausch

Guardiola vertraut der ManCity-Führung

Guardiola selbst äußerte sich auf der Pressekonferenz am Dienstag vor dem Spiel in der Champions League gegen Schachtar Donezk (Champions League: Manchester City - Schachtar Donezk am Mittwoch, 21 Uhr im LIVETICKER) auch zum Thema Financial Fair Play.

"Was ich persönlich sagen kann ist, dass ich dem Klub natürlich vertraue. Wir wollen die Regeln der FIFA, UEFA und Premier League befolgen. Sie tun, was sie tun müssen", sagte Guardiola: "Glauben Sie mir: Ich bin total ehrlich, ich weiß nicht was passiert ist, denn ich bin der Trainer. Ich konzentriere mich darauf, was auf dem Platz und in der Kabine passiert."

Seit Guardiola die Skyblues im Sommer 2016 übernommen hat, hat der Verein über 620 Millionen Euro für Transfers ausgegeben. In der vergangenen Saison feierten sie die Meisterschaft mit 19 Punkten Vorsprung.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image