vergrößernverkleinern
Newport County v Leicester City - The Emirates FA Cup Third Round
Christian Fuchs trifft im FA Cup mit Leicester City auf Newport County © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Christian Fuchs darf im FA Cup mal wieder für Leicester City ran. Auf dem offiziellen Aufstellungsbogen wird sein Name aber falsch geschrieben - mit bösen Folgen.

Christian Fuchs durfte für Leicester City im FA Cup bei Newport County mal wieder von Beginn an ran - doch auf dem offiziellen Aufstellungsbogen leisteten sich die Gastgeber einen kleinen, aber entscheidenden Schreibfehler.

Der Nachname des Österreichers wurde fälschlicherweise mit "k" statt "h" geschrieben, aus Fuchs wurde das etwas schlüpfrigere "Fucks", was in den sozialen Netzwerken für große Belustigung sorgte. 

Leicester-Idol Gary Lineker verbreitete den Fauxpas via Twitter.

Anzeige

Der Klub reagierte umgehend - und entschuldigte sich beim Österreicher. Die Aussprache seines Nachnamens stellte die Engländer seit Fuchs' Wechsel 2015 immer wieder vor Probleme.

Am Ende jubelte der Außenseiter aus der vierten Liga, der den englischen Meister von 2016 überraschend mit 2:1 (1:0) in der 3. Runde aus dem Wettbewerb warf.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image