Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mit seiner Leistung beim Sieg gegen die Spurs befeuert David De Gea weiter die Diskussion um den weltbesten Keeper. Sein Trainer vergleicht ihn mit zwei United-Legenden.

Mit seiner Fabelleistung beim 1:0-Sieg von Manchester United über Tottenham Hotspur hat David de Gea mächtig Eindruck geschunden - nicht zuletzt bei seinem Trainer. 

"In unserer Vereinsgeschichte hatten wir ja schon ein paar gute Torhüter" sagte Ole Gunnar Solskjaer. "Aber ich glaube, dass David schon jetzt mit Edwin van der Sar und Peter Schmeichel um die Nummer 1 konkurrieren kann", sagte der Norweger, der mit sechs Siegen in Folge den besten Start aller United-Trainer feierte.

Mit fünf Dreiern in den ersten fünf Ligaspielen stellte der 45-Jährige zudem den 73 Jahre alten Startrekord des legendären Sir Matt Busby ein. (SERVICE: Tabelle der Premier League)

Anzeige

De Gea stellt Bestmarke auf

Dabei konnte sich Solskjaer einmal mehr auf seinen überragenden Schlussmann verlasen, der ebenfalls eine (persönliche) Bestmarke aufstellte. Der Spanier wehrte elf Bälle ab - so viele wie in keinem anderen Premier-League-Spiel zuvor.

ANZEIGE: Jetzt das Trikot von Manchester United kaufen - hier geht's zum Shop!

Schon zuvor hatte der norwegische Coach De Gea als "derzeit weltbesten Torhüter" bezeichnet.

Pochettino: "De Gea war unglaublich"

Dabei trieb der 28-Jährige die Spurs, die aus allen Lagen auf den United-Kasten zielten, förmlich zur Verzweiflung. Vor allem in der zweiten Hälfte entschärfte De Gea gleich mehrere "Unhaltbare".

Tottenham-Coach Mauricio Pochettino attestierte dem gegnerischen Schlussmann eine Weltklasseleistung - und lobte seine Mannschaft ebenfalls über den grünen Klee.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und internationalen Fußball live & auf Abruf erleben

"Ich bin sehr stolz auf mein Team, weil die zweite Hälfte die beste war, seit ich vor viereinhalb Jahren hier angefangen haben", sagte Pochettino. "Aber was De Gea gezeigt hat, war unglaublich. Manchmal ist es im Fußball so, dass man verliert, obwohl man den Sieg verdient gehabt hätte." 

De Gea selbst sieht das Geheimnis der Leistungsexplosion klar im Trainerwechsel. "Solskjaer hat Freude mitgebracht und damit die Spieler und da gesamte Team gestärkt. Das ist das echte Manchester United." Welche seiner Paraden die spektakulärste war, konnte der Keeper nicht sagen. "Ich kann mich schon gar nicht mehr an alle erinnern", scherzte er nach Spielschluss.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image