vergrößernverkleinern
Paul Gascoigne war schon während seiner aktiven Karriere für allerhand Blödsinn zu haben
Paul Gascoigne war schon während seiner aktiven Karriere für allerhand Blödsinn zu haben © SPORT1-Montage: Marc Tirl/Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

London - Für das neue Stadion lässt Tottenham Hotspur auch einen neuen vergoldeten Hahn herstellen. Allerdings wird das Wappentier aus einem guten Grund bereits mit Dellen angeliefert.

Alles glänzt so schön neu bei Tottenham Hotspur - sollte man meinen.

Für das neue, 100 Millionen Euro teure Stadion an der White Hart Lane ließen die Spurs auch den Gockel aus dem Vereinslogo neu herstellen: Das 4,5 Meter große vergoldete Prunkstück thront künftig auf dem Dach über der Südkurve, wo allein 17.500 Zuschauer Platz finden.

Allerdings lieferte das Londoner Unternehmen "Mouldmakers" die Statue absichtlich mit einigen Dellen an. Warum? Bereits die ursprüngliche Statue, hergestellt im Jahr 1909, wies nach all der Zeit einige Verformungen auf. Und da die Nachbildung dieser so ähnlich wie möglich kommen sollte, beauftragte der Klub den Hersteller damit, diese Dellen einzuarbeiten.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Paul Gascoigne verantwortlich für Dellen

Woher die ursprünglichen Dellen stammen, ist das eigentlich Kuriose.

Bislang gab es hierzu mehrere Theorien. Die glaubwürdigste Version war, dass der Gockel die Dellen bei Luftangriffen während des Zweiten Weltkriegs davongetragen hatte.

Doch der Spurs-Historiker John Fenelly enthüllte nun die wahre Geschichte hinter der Beschädigung: Demnach soll der ehemalige Tottenham-Profi und englische Nationalspieler Paul "Gazza" Gascoigne den Hahn während seiner Zeit bei den Spurs (1988 bis 1992) mit einem Luftgewehr beschossen haben.

"Er hat versucht, es abzustreiten", berichtete Fenelly. "Aber er wurde gesehen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image