vergrößernverkleinern
Die Spieler von Newcastle United bekommen möglicherweise einen neuen Boss
Die Spieler von Newcastle United bekommen möglicherweise einen neuen Boss © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kommt der nächste Scheich in die Premier League? Der Cousin des Besitzers von Manchester City plant, Newcastle United zu kaufen. Nicht sein erster Versuch.

Gibt es bald den nächsten Scheich in der Premier League?

Laut eines Statements der Bin Zayed Group ist der aus Dubai stammende Sheikh Khaled bin Zayed Al-Nahyan auf dem besten Weg, den Premier-League-Klub Newcastle United zu übernehmen.

Meistgelesene Artikel

"Wir können bestätigen, dass Vertreter seiner Hoheit mit Mike Ashley (Besitzer Newcastle, Anm. d. Red.) und seinem Team über die geplante Übernahme des Newcastle United Football Club verhandeln", heißt es in der Erklärung.

Anzeige

"Wir haben die Rahmenbedingungen vereinbart und arbeiten hart daran, den Deal so schnell wie möglich abzuschließen."

Khaled versuchte bereits Liverpool zu kaufen

In englischen Medien wird über eine Kaufsumme in Höhe von 350 Millionen Pfund (rund 396,5 Millionen Euro) berichtet.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Eine mögliche Übernahme von Newcastle ist nicht der erste Versuch von Sheikh Khaled, einen Verein in der besten englischen Liga zu übernehmen.

Im letzten Jahr blitzte der Milliardär aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ab, als er versuchte, den FC Liverpool für zwei Milliarden Pfund zu übernehmen.

Die Familie des Scheichs hat bereits Erfahrung in Sachen Übernahmen. Der Cousin von Sheikh Khaled ist Sheikh Mansour, der Besitzer von Manchester City.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Newcastle im Tabellen-Mittelfeld

Der Verein selbst und Besitzer Mike Ashley, der das Team im Jahr 2007 für 134,4 Millionen Pfund erworben hatte, wollten sich bislang nicht zu den Vorgängen äußern.

Newcastle United hatte unter der Leitung von Coach Rafael Benítez die vergangene Saison auf Platz 13 abgeschlossen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image